Kunst-Auktion spült 2300 Euro in Kasse für Treppenlift

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
7931961.jpg
Hedwig Klee (Bildmitte), Vorsitzende des Künstlerforums, freute sich über viele namhafte Kollegen, die Werke zur Versteigerung zur Verfügung gestellt hatten. Foto: Georg Schmitz

Übach-Palenberg. „Es war ein Experiment, aber das hat sich zu einem schönen Erfolg entwickelt“, freute sich Übach-Palenbergs Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch nach der ersten Versteigerung von Kunstwerken in den historischen Gemäuern von Schloss Zweibrüggen.

Der erste Bürger der Stadt war es, der an diesem Abend den Auktionator spielte und durchaus erfolgreich versuchte, die Angebote in die Höhe zu treiben. Der Erlös aus der Versteigerung kommt einem barrierefreien Zugang in Form eines Treppenlifts für Schloss Zweibrüggen zugute. Hiermit soll auch gehbehinderten Menschen die Möglichkeit eingeräumt werden, die Räumlichkeiten im alten Schloss problemlos erreichen zu können. Doch die Kosten für die Maßnahme liegen im fünfstelligen Euro-Bereich und sind wegen fehlender Mittel für die Stadt nicht zu stemmen. So ist man auf Sponsoren und Spenden angewiesen, die durch verschiedene Aktionen und Projekte akquiriert werden.

Das Künstler-Forum Schloss Zweibrüggen kam so auf die Idee, Kunstwerke von Mitgliedern und Nicht-Mitgliedern zu versteigern und den Erlös für den barrierefreien Zugang zu spenden. Namhafte Künstlerinnen und Künstler wie Dieter Crumbiegel, Hermann-Josef Mispelbaum, Conny Roßkamp, Uschi Zantis, Benno Werth, Karin Thiel, Erika Giegla, Jochen Jung, Willi Arlt, Ingrid Pusch, Hedwig Klee, Peter Hyden, Marlen Krings, Peter Dohlen, Ingeborg Voormanns, Brigitte Bröckels, Horst Zocher, Herbert Aretz und Walter Panhaus stellten für die Versteigerung je ein oder zwei Werke zur Verfügung. Die insgesamt 30 Objekte hatte das Künstlerforum in einem Katalog zusammen gefasst, der den interessierten Besuchern ausgehändigt wurde.

„Zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten....“ – es konnte losgehen. Schon zu Anfang wechselte „Afrika“ den Besitzer. Das mit Kunstharz auf Leichtstoffplatte gebrachte Werk von Karin Thiel spülte 300 Euro in den Spendentopf. Der „Engel“ von Erika Giegla, mit Acryl und Sand auf Leinwand gezaubert, brachte noch einmal 120 Euro ein. Der von Horst Zocher fotografierte und fünffach auf „Satin White“ gedruckte Übacher Wasserturm setzte noch einmal 35 Euro drauf.

Dann blieb es eine ganze Zeit lang ruhig und kein weiteres Kunstwerk ging über den Auktionstisch. Doch am Ende kam bei der Kunstversteigerung ein beachtlicher Betrag zusammen. Das lag daran, dass sich das Gros der Besucher – zumeist Künstler – nach der offiziellen Versteigerung dezent in die Räume zurückzog und im Anschluss einige Kunstwerke kaufte. So durften sich Forums-Vorsitzende Hedwig Klee und Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch nach dem Kassensturz über den Verkauf von 20 Werken und einen Erlös von rund 2300 Euro freuen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert