Künstlerin führt in ferne Welten

Von: mh
Letzte Aktualisierung:
11049606.jpg
Kunsthistorikerin Dagmar Preising führte in die Ausstellung im Haus Basten ein. Foto: mh

Geilenkirchen. Für den Geilenkirchener Bürgermeister Thomas Fiedler sind öffentliche Auftritte derzeit auch Abschiede, da er in den Ruhestand tritt. Bei der Eröffnung der Ausstellung mit Arbeiten von Zoia Laufenberg im Haus Basten überreichte ihm Christoph Grundmann für den Geilenkirchener Kunstverein auch ein Abschiedsgeschenk in Form eines Bildes.

Fiedler bedankte sich mit dem Hinweis, dass er die Aufgabe als „begleitender Ausstellungs-Eröffner“ stets besonders gern wahrgenommen habe, was auch an der Qualität der jeweiligen Kunst gelegen habe. An der neuen Ausstellung unter dem Titel „The Unknown Guest“ bewundere er die „Verschleierung des Dargestellten zu Skulpturen des Anonymisierten“, und das sei vor dem Hintergrund der Internetentwicklung mit Erscheinungen wie Facebook ganz besonders aktuell.

Eine Einführung in die ausgestellten Arbeiten gab Dr. Dagmar Preising, Kunsthistorikerin aus Aachen, wo sie auch das Couven-Museum leitet. Sie schilderte den Werdegang der in Russland geborenen Künstlerin, die ihre Ausbildung an der Hochschule für Design in Krefeld abrundete und seit 17 Jahren in Deutschland lebt. Für Preising zeigen die in Geilenkirchen ausgestellten, überwiegend fotografischen Arbeiten von Zoia Laufenberg in ihren unterschiedlichen Formaten „textile Skulpturen mit hoher ästhetischer Kraft und einem hohen Maß an Aktualität“.

Mit ihren Überblendungen und Deformierungen wiesen die Bilder von Zoia Laufenberg auf die Bewegung der Materie und einen Kreislauf von Verfall und Erneuerung hin. Bei den Motiven denke man an verhüllte Menschen, aber auch an Pflanzen oder organische Formen. In der Auseinandersetzung mit Objekt und Technik führe die Künstlerin in eine ferne unbekannte Welt, wobei manche Motive an japanische Kunst erinnerten.

Von der Vielschichtigkeit der Künstlerin zeuge auch der sparsame Einsatz von Farben wie bei den mit ausgegossenem Rotwein gestalteten Papierarbeiten, die gleichsam ein Produkt des Zufalls seien. Das hier sichtbare Fließen, Werden und Vergehen deute den aktuellen und konsequenten Weg der Künstlerin in die Videokunst bereits an.

Die Ausstellung „The Unknown Guest“ im Geilenkirchener Bürgerhaus Basten ist noch bis zum 1. November zu sehen. Die Öffnungszeiten sind jeweils donnerstags von 16 bis 20 und sonntags von 14 bis 18 Uhr.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert