Krimilesung vor angemessener Kulisse

Letzte Aktualisierung:
10765605.jpg
x

Geilenkirchen. Dort, wo normalerweise große oder kleinere Sünder vor ihrem Richter stehen, wird es am Freitag, 2. Oktober, um 19 Uhr ein ganz anderes Stück geben: Corinna Waßmuth, Direktorin des Amtsgerichtes Geilenkichen, freut sich, dass ihr Gerichtssaal an diesem Tag die angemessene Kulisse für eine Krimilesung bildet.

„So können auch mal diejenigen, die sich sonst nicht so regelmäßig im Amtsgericht aufhalten, ganz unverbindlich einen Blick in unseren Betrieb werfen. Und mit der Bremer Autorin Rose Gerdts haben wir eine erfahrene Gerichtsreporterin zu Gast, die in der Region nicht ganz unbekannt ist und die mit ihrem neuen Buch ‚Dornenkinder‘ die brandaktuelle Asylthematik aufgreift.“

Die Lesung organisiert die Gerichtsdirektorin in Zusammenarbeit mit der Heinsberger Buchhandlung Gollenstede. Karten gibt es ab sofort in den Ticketshops des Zeitungsverlages Aachen, in den Filialen der Buchhandlung Fürkötter Geilenkirchen und Übach-Palenberg und im Amtsgericht Geilenkirchen, Konrad-Adenauer-Str. 225.

Zum Inhalt: Elke Sander ist eine engagierte Pädagogin. Und sie hat genug zu tun, denn heile Welt ist woanders, aber nicht an ihrer Schule, die mitten in einem sozialen Brennpunkt liegt. Da sind Georgi und seine Zwillingsschwester Mia, die eines Tages verschwindet. Als die Lehrerin die bulgarische Familie zu Hause aufsucht, ist sie entsetzt über das Elend. Und sie macht eine schockierende Entdeckung . . . Kurz darauf wird Elke Sander von ihrem Mann als vermisst gemeldet.

Niemand weiß, wo sie geblieben ist, bis die Polizei eine Frauenleiche aus dem Fluss zieht. Und auch Mia ist verschwunden. Sind beide Fälle miteinander verwoben? Die Ermittlungen führen Frank Steenhoff und Navideh Petersen in die Welt der Armutsflüchtlinge und damit in unheimliche Grenzbereiche der Wirklichkeit. Rose Gerdts, ehemalige Gerichtsreporterin einer großen regionalen Tageszeitung und heute Pressesprecherin des Bremer Innensenators, beschäftigt sich in ihren Büchern stets mit authentischen Fällen.

Sie hat unsere Region während der „Criminale am Niederrhein“ im Frühjahr 2011 kennengelernt und mit Autorenkollegen in den Heinsberger Burgbergkasematten gelesen.

Zusammen mit dem Profiler Axel Petersen war sie dann später noch mal in Heinsberg zu Gast.

„Dornenkinder“ ist ihr sechstes Buch. Es ist im renommierten Rowohlt-Verlag erschienen. Sie seziert hier mit den Mitteln des fiktiven Kriminalromanes das aus unserer Mittelschichtperspektive häufig verdrängte Problem der Schicksale der sogenannten Wirtschaftsflüchtlinge.

Rose Gerdts gelingt es dabei mit viel Empathie für diese Menschen und einem scharfen Blick auf die Wirklichkeit die handelnden Personen so lebendig werden zu lassen, dass der Leser sich in die Geschichte wie durch einen Sog hineingezogen fühlt. Die Bremer Ermittler haben in „Dornenkinder“ eine sehr schwierige Aufgabe zu lösen. Ein ausgesprochen lesenswertes Buch mit einem überraschenden Ende.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert