Kreisverkehr Teveren: Gespräche zwischen Stadt und Baulastträger

Von: st
Letzte Aktualisierung:

Geilenkirchen. Über die aktuelle Entwicklung der Haushaltslage im ersten Quartal des Jahres informierte Kämmerer Daniel Goertz den Stadtrat. Seine frohe Botschaft lautete: „Zu diesem sehr frühen Zeitpunkt des Haushaltsjahres kann eine Ergebnisverbesserung um 125.000 Euro prognostiziert werden.“

Diese 125000 Euro sollten aber nicht als „freie Spitze“ betrachtet werden, warnte er. Durch die Verbesserung würde sich lediglich der erhebliche Jahresfehlbetrag von 3.983.167 auf 3.858.167 Euro reduzieren. In den nachfolgenden Quartalen könnten Entwicklungen auftreten, die zu einer Ergebnisverschlechterung führen könnten. Ein hohes Risiko liege in der weiteren Entwicklung der Gewerbesteuererträge und in der Entwicklung der Fallzahlen im Asylbewerberbereich. Nach dem ersten Quartal könne er noch keine belastbare Aussage machen.

Nachdem der Antrag der Fraktion „Geilenkirchen bewegen! Und FDP“ zur Errichtung eines Kreisverkehrs auf der Kreuzung Chorherrenstraße/ L42 im Stadtteil Teveren bereits im Bauausschuss lange diskutiert wurde, hat der Stadtrat nun beschlossen, die Verwaltung zu beauftragen, intensive Gespräche mit dem Straßenbaulastträger zu führen. Ziel soll sein, dass an dieser Stelle statt einer Ampelanlage ein Kreisverkehr erstellt wird. Dabei seien auch die mit dem Bau der B 221n zu erwartenden Verkehrsflüsse zu würdigen. Die für den Bau und die Pflege entstehenden Kosten sollen vom Baulastträger getragen werden. Da für den Sommer bereits die Installation einer Ampelanlage vorgesehen war, fordert der Stadtrat auch: „Der Kreisverkehr soll ohne erhebliche zeitliche Verzögerung umgesetzt werden.“

Auf Antrag der CDU wurden folgende CDU-Mitglieder zu sachkundigen Bürgern ernannt: Berto Latten, Franz-Michael Jansen, Peter Krückels, Friedhelm Thelen, Ulrich Sonntag, Johannes Henßen und Christopher Mondschein. Fraktionschef Max Weiler hatte den Antrag gestellt, „um zukünftig die Arbeit der Fraktion in den Ausschüsse auf mehrere Personen verteilen zu können“.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert