Kreisverkehr ist Mitte Dezember fertig

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
feuer-kreisel-foto
Derzeit wird der Verkehr am künftigen Kreisverkehr an der Friedrich-Ebert-Straße in Höhe der Ubacher Feuerwache noch über eine mobile Ampelanlage gelenkt. Doch schon Mitte Dezember soll der Kreisel fertig sein. Foto: Markus Bienwald

Übach-Palenberg. Auf Hochtouren laufen derzeit die Umbauarbeiten an der Friedrich-Ebert-Straße. Das derzeitige Nadelöhr auf der L225 auf Übach-Palenberger Stadtgebiet ist in Höhe der Wache der Freiwilligen Feuerwehr aus Übach zu finden.

Dort entsteht seit September ein großer Kreisverkehr, der den Verkehrsfluss zwischen dem Übacher Stadtkern mit Rathausplatz und der Anbindung an die Friedrich-Ebert-Straße besser regeln soll. Früher geschah dies über eine Einmündung der nur wenige Meter kurzen Stichstraße „An der Linde”.

Langgehegtes Projekt

Doch der bisherige Baufortschritt lässt darauf schließen, dass die für Mitte Dezember angestrebte Fertigstellung des Kreisels auch planmäßig stattfinden wird. Es ist ein wirklich langgehegtes Projekt, denn das Bauwerk steht schon seit vielen Jahren nicht nur bei Verwaltung und Lokalpolitik, sondern auch bei den Bürgern ganz oben auf der Wunschliste.

425.100 Euro teuer

Mit gut 425.100 Euro Investitionskosten ist ein Mammutprojekt. Insgesamt 4600 Quadratmeter Fläche wurden bis in den bestehenden Hang zum Haldenberg hin umgebaut. Der Bodenaushub betrug etwa 4500 Kubikmeter, alleine 2600 Kubikmeter entfallen auf den nördlichen Böschungsbereich. Nur so konnte ohne große Einschränkungen an bestehenden Bauten genügend Raum für den späteren Kreisverkehr mit einem Außendurchmesser von 30 Metern geschaffen werden.

Acht Meter breit

Drei Zufahrten sind vorgesehen, die Fahrbahnbreite orientiert sich mit acht Metern am häufigen Bus- und Kraftverkehr, dazu kommen behindertengerechte Querungsmöglichkeiten für Radler und Fußgänger.

Neben weniger Unfällen zeigten Kreisel auch schon an anderer Stelle im Stadtgebiet, dass sie auch zur Effizienz beitragen.

Neben der Stadt Übach-Palenberg ist auch der Landesbetrieb Straßen NRW hier Bauherr der Maßnahme, die von der ortsansässigen Firma Dohmen komplett umgesetzt wird.

Erkennbare Konturen

Jetzt ist schon eine Hälfte des Kreises fertig, der Anschluss an den intensiv genutzten Parkplatz „An der Linde” ist in den Grundzügen ebenfalls fertig, die Strukturen der künftigen Verkehrs- und Fußgängerflächen sind samt Inseln auch schon erkennbar. Interessant gestaltet sich aber auch die Geschichte der Finanzierung des schon lange ins Auge gefassten Kreisverkehrs.

Baulastträger ist das Land NRW, vertreten durch den Landesbetrieb Straßen, der eigentlich für die Finanzierung von Fahrbahn und Radwegen zuständig ist. Die Gehwege hingegen fallen von der Kostenseite her betrachtet alleine der Stadt Übach-Palenberg zu. Da der Regionalrat den Bau an dieser Stelle erst auf einen späteren Zeitpunkt legte, wurde zwischen Stadt und Land die Vereinbarung getroffen, dass die Stadt den Bau des Kreisels vorfinanziert.

Schon jetzt gibt es einen konkreten Rückerstattungsplan, der im Jahr 2012 die Zahlung von 305.000 Euro seitens des Landes vorsieht. Damit verbleiben bei der Stadt rund 120.000 Euro Kosten, zuzüglich der Zinsen für die Vorfinanzierung.

Die reinen Baukosten betragen dabei 347.400 Euro, das Ingenieurhonorar 51.400 Euro, die Straßenbeleuchtung inklusive Erdarbeiten 20.200 Euro und die Bepflanzung 6100 Euro. Negative Auswirkungen auf den Schwerverkehr hat der neue Knoten nicht, das haben umfangreiche Untersuchungen im Vorfeld gezeigt. Dort wurde belegt, dass sowohl Fahrbahnbreite als auch die entstehenden Winkel für Busse und Lastkraftwagen ausreichen.

Einzig der Ankerpunkt für die Seilwinde auf dem Gelände der Freiwilligen Feuerwehr in Übach musste weichen, ebenso wie einige wenige Stellflächen auf dem benachbarten Parkplatz.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert