Übach-Palenberg - Kreismusikschule zieht von Marienberg nach Palenberg

Kreismusikschule zieht von Marienberg nach Palenberg

Von: Dettmar Fischer
Letzte Aktualisierung:
15342007.jpg
Kreismusikschulleiterin Gerda Mercks (am Klavier) und Schulleiterin Martina Eichler sangen mit den Kindern der Gemeinschaftsgrundschule Palenberg ein kleines Lied zum Umzug. Foto: defi

Übach-Palenberg. Die Kreismusikschule des Kreises Heinsberg hatte ihren Standort „schon immer“ in Marienberg. Marienberg und die Kreismusikschule gehörten zusammen wie die Henne und das Ei. Mit dem neuen Schuljahr stand nun aber der Umzug nach Palenberg an.

Ein Großteil des Musikschulunterrichts im Stadtgebiet von Übach-Palenberg findet somit bereits in der Gemeinschaftsgrundschule Palenberg statt. „Schon immer“, wie die Leiterin der Kreismusikschule, Gerda Mercks, es scherzhaft ausdrückte, habe damit also ein Ende gefunden, dem ja bekanntlich stets ein Neuanfang innewohne.

„Wir wurden in der Gemeinschaftsgrundschule in Palenberg mit großer Offenheit empfangen“, freute sich Mercks und richtete ihren Dank auch an die Schulleiterin der GGS Palenberg, Martina Eichler.

Die Stadt Übach-Palenberg als Eignerin der Comeniusschule, dem ehemaligen Standort der Musikschule in Marienberg, habe den Umzug veranlasst, weil das alte Schulgebäude abgerissen werden solle, erläuterte Gerda Mercks. Nach dem Auslaufen der als Förderschule betriebenen Comeniusschule sei die Kreismusikschule alleinige Nutzerin des Gebäudes gewesen.

Mercks: „Für Schüler, Lehrkräfte und Eltern bedeutet der Weggang aus Marienberg einen großen Einschnitt.“ Seit der Gründung der städtischen Musikschule fanden in Marienberg Instrumental- und Ensembleunterricht sowie die Elementarkurse für die Kleinsten statt, ebenso zahlreiche Veranstaltungen und Konzerte. Schüler und Lehrkräfte hatten ihre angestammten Unterrichtsräume, die Eingangshalle konnte jederzeit für Schülervorspiele und Veranstaltungen genutzt werden.

Mercks erinnerte vor allem an die beliebten Konzerte der Bigband „Jazzlive“. Auf Vorschlag der Stadt hin findet nun ein Großteil des Musikschulunterrichts in der Gemeinschaftsgrundschule Palenberg statt. Mercks: „Der Musikschulunterricht ist weiter im vollen Umfang gewährleistet.“

Schulleiterin Martina Eichler setzt gerne die Kooperation mit der Kreismusikschule fort. Denn an der Grundschule Palenberg wird bereits im dritten Jahr erfolgreich gemeinsam mit der Musikschule das JeKits-Projekt (Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen) mit dem Schwerpunkt Singen durchgeführt. Das Schulleben wird durch die Musikalisierung in den zweiten Schuljahren und den JeKits-Chor bereichert. Die Teilnahme an Schulveranstaltungen oder die Aufführung von Mini-Musicals gehören dazu.

Die Grundschule stellt fünf Klassen- und Unterrichtsräume zur Verfügung, die nachmittags von der Kreismusikschule genutzt werden können. Eine engmaschige Abstimmung mit der Grundschule und dem Offenen Ganztag ist nun für die Musikschullehrkräfte unabdingbar. Im Filmraum treffen sich die Früherziehungskinder und die Musikmäuse mit ihren Eltern zu ihren Kursen. Hier und in den anderen Räumen findet auch der Instrumentalunterricht auf Blockflöte und Querflöte, Gitarre und E-Gitarre, Klavier und Keyboard, Klarinette und Saxofon sowie der Violine statt.

Die Schüler und Lehrkräfte fühlen sich in der Grundschule Palenberg wohl, da sie von den Lehrkräften, dem Hausmeister und den Mitarbeiterinnen des Offenen Ganztags freundlich begrüßt wurden. Nach einer Eingewöhnungsphase wird die Kreismusikschule Schnupperangebote für die Palenberger Grundschüler anbieten, um ihnen den Instrumentalunterricht in ihrer Grundschule schmackhaft zu machen.

Suche nach Ersatzräumen

Für den Schlagzeug- und Trompetenunterricht der Kreismusikschule in Übach-Palenberg sowie die Proben der Bigband „Jazzlive“ konnte bisher noch keine adäquate Unterrichtsräumlichkeit gefunden werden. Hier sei die Stadt Übach-Palenberg bemüht, Ersatzräume zu finden, erklärte Gerda Mercks.

Dieser Unterricht findet bis auf weiteres noch in der Comeniusschule in Marienberg statt. Gerda Mercks: „Auch für Veranstaltungen der Musikschule gibt es noch keine befriedigende Lösung.“ Im Stadtgebiet werden derzeit 180 Schüler von der Kreismusikschule betreut. Im gesamten Kreisgebiet unterrichtet die Kreismusikschule an circa 20 Standorten etwa 2000 Schüler.

Gerda Mercks zur Situation der Kreismusikschule als „Untermieter“: „Wir haben eine eigene Schule, nur keine eigenen Räume.“ Das 25. Jubiläum der Bigband „Jazzlive“ wird am 9. Dezember noch in der Eingangshalle der Schule in Marienberg gefeiert. Für das beliebte Neujahrskonzert der Kreismusikschule auch mit Beteiligung der Bigband gibt es derzeit noch kein Raumangebot.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert