Kreisliga B: Süggerath-Tripsrath will Zweifler Lügen strafen

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
12824097.jpg
Trainer Michael Witek (r.) und sein Team während der Geilenkirchener Stadtmeisterschaft – der SV Süggerath-Tripsrath möchte in den kommenden Tagen bis zum Start Ende August noch mal Gas geben. Foto: agsb

Geilenkirchen-Süggerath. „Unser Ziel ist ganz klar der Klassenerhalt in der B-Liga Gruppe 3. Dieses Ziel zu erreichen, wird schwer genug“, sagt Michael Witek, im vierten Jahr Trainer beim SV Süggerath-Tripsrath. Seit Jahren ist der SV die Wundertüte in der Kreisliga B.

In diesem Jahr erreichte man Rang neun, davor Rang acht, zweimal Rang zehn und Rang acht. Kein Anlass zu klagen also, vor allem, weil im Verein mehr als anderswo der Fußball als Hobby betrachtet wird.

Große sportliche Sprünge kann beim SV niemand nicht erwarten, man ist froh, Michael Witek als Trainer zu haben. „Er ist ein Glücksfall für uns“, hatte Vorsitzender Berthold Reinartz bereits kurz nach seinem Einstieg erklärt. Den Trainer reizt von Jahr zu Jahr die sportliche Herausforderung, denn meistens wird sein Team von vornherein abgeschrieben, man traut den Süggerathern nicht viel zu. Und das wird von Jahr zu Jahr aufs Neue widerlegt.

Ist vielleicht sogar noch mehr drin? Das legte zumindest eine fast unheimliche Siegesserie in der vergangenen Saison nahe. Der Coach hat so seine Visionen und möchte vor allem den Süggerather Schlendrian irgendwie besiegen. Dieser zeigt sich schon seit Jahren als unerwünschter, aber steter Begleiter. Auch die Trainingsbeteiligung ist seit Jahren ein leidiges Thema. Nun hat sich Witek etwas einfallen lassen und möchte mit einem „Trainingsbonus“ seine Mannschaft neu motivieren.

Witek bedauert den Weggang von Evgenij Bocmarev zum klassentieferen FSV Kraudorf-Uetterath, die Offensivkraft war eine feste Größe im Team. Von der zweiten Mannschaft wurden Wilhelm Neal und Michael Godefroit hochgeholt und bekommen ihre Chance.

„Unser Handicap ist der kleine Kader“, erklärt der Trainer. Besonders im Abwehrbereich sieht er eine große Baustelle. Denn einer der beiden Torhüter muss aus beruflichen Gründen kürzertreten, dies bereitet Witek Kopfschmerzen. Ein Torwart für zwei Seniorenmannschaften – da muss der Klub irgendwie nachlegen. So nutzt Witek derzeit alle Kontakte zu Torhütern, die eigentlich die Karriere beendet oder eine Pause eingelegt haben.

Sollte es gelingen, für die genannten Baustellen eine Lösung zu finden, dann dürfte die Kreisliga B auch weiterhin die sportliche Heimat des SV Süggerath-Tripsrath sein.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert