Kranz schwebt über dem neuen Bahnhof

Von: Georg Schmitz
Letzte Aktualisierung:
4650054.jpg
Der Kranz schwebte bereits über dem Bahnhof-Neubau in Gillrath. Während des Richtfestes fuhr auch der Nikolauszug ein, auf den Kinder und Eltern schon warteten. Foto: Georg Schmitz
4650022.jpg
Ein Prost beim Richtfest des Neubau des Bahnhofes Gillrath von Handwerkern und Behördenvertreter auf den guten Verlauf der Bauarbeiten. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen-Gillrath. Auf dem kurzen Gleisstück neben dem Rohbau in Gillrath „parkt“ ein historischer Packwagen mit Postabteil. Pakete und Briefe beherbergt der Waggon allerdings nicht. Er bleibt dem Kaffee- und Glühweinverkauf während der Nikolausfahrten vorbehalten und wird in der kommenden Saison wieder in den Fahrbetrieb eingereiht.

Derzeit stehen die Nikolausfahrten mit der Selfkantbahn hoch im Kurs, und auch am Wochenende dampften die Züge mit dem Heiligen Mann wieder durch die Felder und Auen zwischen den beiden Zielstationen Gangelt-Schierwaldenrath und Geilenkirchen-Gillrath.

Genau zu diesem Zeitpunkt wurde Richtfest an dem im Bau befindlichen neuen Bahnhofsgebäude in Gillrath gefeiert, und darüber freuten sich nicht nur die Hobbyeisenbahner, sondern auch mehrere Dutzend Zaungäste. Ende Oktober hatten die Bauarbeiten am neuen Bahnhofsgebäude begonnen.

Noch dient ein alter Bauwagen als Verkaufsstelle für die Zugtickets, doch im Frühjahr soll sich dies geändert haben. „Der Bauwagen wird durch das neue Gebäude ersetzt, das wir zu Ostern 2013 in Betrieb nehmen wollen“, zeigt sich Dr. Peter Grünberg optimistisch. Noch werden die Tickets am Schalter im besagten Bauwagen ausgegeben, und Abhandlungen und Bücher über die Geschichte der Selfkantbahn mit dem Vorläufer Geilenkirchener Kreisbahn liegen zum Verkauf bereit.

Überhaupt investiert die federführende Interessengemeinschaft Historischer Schienenverkehr (IHS) im Verbund der Touristenbahn im Rheinland einiges in die Infrastruktur am Bahnhof Gillrath, direkt neben dem Heinsberger Agrarhandel. Derzeit wird ein drittes Gleis angelegt, um das Rangieren in Zukunft zu vereinfachen.

„Nach und nach werden auch die Bahnsteige fertig gestellt“, so Grünberg. Für Gangelts Bürgermeister Bernhard Tholen war der Ausbau des Bahnhofs Gillrath der Selfkantbahn ein Schritt in die richtige Richtung, auch wenn er sich nicht auf dem Gebiet seiner Gemeinde befindet. Die historischen Züge der weithin bekannten Museumsbahn verbinden Gangelt und Geilenkirchen miteinander und sind schließlich für beide Kommunen eine touristische Attraktion.

Kurz nachdem die Ansprachen von Dr. Peter Grünberg und Bürgermeister Bernhard Tholen sowie der Richtspruch von Zimmerer Daniel Heinen von der Tripsrather Dachdeckerfirma Hackemüller beendet waren, fuhr der fahrplanmäßige Nikolauszug mit Dampf und unüberhörbarem Pfeifen in den Bahnhof Gillrath ein. Über 150 Menschen, vornehmlich Kinder, standen bereits voller Erwartungen und mit gezückten Fotoapparaten neben den Gleisen.

Der Architekt des neuen Bahnhofsgebäudes war am Tag des Richtfestes ebenfalls aus Düsseldorf angereist. Die ursprünglichen Pläne seien kurzfristig ein wenig geändert worden, erzählte Architekt Roland Wurdak. Das Gebäude hätte einige Meter versetzt werden müssen und eine Türe sei an einer anderen Stelle eingebaut worden. Nicht eingeplant gewesen sei auch ein Fehlbrand der vorgeschriebenen Mauersteine, der dann eine neue Lieferung notwendig gemacht habe.

„Die Nutzfläche beträgt 60 Quadratmeter, das Bahnhofsgebäude beinhaltet Dienst- und Warteraum, Fahrkartenausgabe, Damen- und Herrentoilette und einen Wickelraum“, berichtete Wurdak. Von einer Seite aus sei der Bahnhof auch barrierefrei zu erreichen.

Bauunternehmer Hans Welter aus Birgden verwies auf die historischen Vorgaben, nach denen der Bahnhof in Gillrath gebaut werde. „Es ist schön, dass es die Eisenbahn gibt“, freute sich Tholen beim anschließenden Brötchenessen nach dem offiziellen Teil, in der Sicherheit, dass sich viele Menschen dieser Meinung anschließen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert