Geilenkirchen - Konzept zur Fliegerhorstsiedlung wird vorgestellt

Konzept zur Fliegerhorstsiedlung wird vorgestellt

Von: jpm
Letzte Aktualisierung:
12370480.jpg
Wie sieht die Zukunft der Fliegerhorstsiedlung aus? Entschieden wird morgen zwar noch nichts, dafür aber Einblick in die Arbeit von Bima, Stadt und Planungsgesellschaft gegeben. Foto: Jan Mönch

Geilenkirchen. Tut sich endlich Entscheidendes in Sachen Fliegerhorstsiedlung? Deutlich mehr als anderthalb Jahre ist es her, dass der Geilenkirchener Stadtrat einen sogenannten Stadtumbaubeschluss gefasst hat. Ein städtebauliches Entwicklungskonzept solle erstellt werden, entschieden die Stadtverordneten im September 2014.

Hierzu existiert nun ein Entwurf – er wird in der Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung vorgestellt, die für den morgigen Donnerstag anberaumt ist. Die Entscheidung soll dann in der Ratssitzung am Mittwoch, 6. Juli, folgen.

Basis des Konzeptentwurfs

Vorgestellt wird der Entwurf durch Mitglieder des Planungsbüros MWM, einem Team aus Stadtplanern, Architekten und Bauingenieuren aus Aachen. Deren Mitarbeiter führten im Mai vergangenen Jahres eine Befragung der Einwohner der Siedlung durch. Die Ergebnisse wurden bereits im August vergangenen Jahres der Öffentlichkeit vorgestellt und sodann zur Basis des Konzeptentwurfs. Weiter an der Erstellung des Konzepts beteiligt waren die Stadtverwaltung und die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima), Eigentümerin der Gebäude in der Fliegerhorstsiedlung.

Zuletzt hatte es im November vergangenen Jahres einen Sachstandsbericht zur Entwicklung des Konzepts gegeben. Seitdem sei es in fünf sogenannten Konversions-Arbeitskreisen weiterentwickelt worden, teilt die Verwaltung mit. Die Bima habe zwar noch keine endgültige Zustimmung erteilt, da noch das Okay verschiedener hausinterner Abteilungen wie dem Portfoliomanagement und der Wohnungsverwaltung fehle.

„Signal“ der Ratsleute

Dennoch möchte die Verwaltung ein „Signal“ der Stadtverordneten einholen. Denn das Rathaus strebt einen Termin beim Landesministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr an, um die Möglichkeit von Fördermitteln abzustecken. Die entsprechenden Förderanträge sollen noch in diesem Jahr gestellt werden. An der Erstellung des Konzepts hatte die Bima sich bereits mit einer „Zuwendung“ von 25830 Euro beteiligt, was 30 Prozent der Gesamtkosten entspricht.

Bürgerversammlung geplant

Die Sitzung ist öffentlich, Bewohner der Fliegerhorstsiedlung und weitere Interessierte können ihr also beiwohnen. Unabhängig davon plant die Stadtverwaltung nach den Sommerferien eine Bürgerversammlung, bei der den Einwohnern das Konzept vorgestellt werden soll. Auch die Grünen hatten eine solche Veranstaltung beantragt. Einen Termin gibt es noch nicht. In der Ratssitzung am 21. September sollen dann die Ergebnisse der Bürgerversammlung im Stadtrat beschlossen werden. Für diesen Termin ist auch der endgültige Beschluss über das Konzept vorgesehen.

Die Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung beginnt morgen um 18 Uhr im Großen Sitzungssaal des Rathauses.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert