Übach-Palenberg - Kontaktanzeigen-Betrüger bestiehlt Übacherin

Kontaktanzeigen-Betrüger bestiehlt Übacherin

Von: kt
Letzte Aktualisierung:
Geldbörse Symbol Portemonnaie Geld Scheine Portmonee Foto Colourbox
Als der Betrüger verschwunden war, fehlten der Frau 100 Euro aus dem Portemonnaie. Symbolfoto: Colourbox

Übach-Palenberg. Auf einen Betrüger ist vergangenen Freitag eine 53-Jährige aus Übach hereingefallen. Nach einem aus einer Kontaktanzeige entstandenen Rendezvous fand sie ihr Portemonnaie um 100 Euro erleichtert vor.

Per Brief hatte sich zuvor ein Herr auf die Anzeige der Übacherin gemeldet: Er komme aus Eschweiler, sei selbstständig in der Autobranche und habe schon einige Auftritte im Fernsehen gehabt, behauptete er. Dem Brief beigelegt: ein Foto des Verfassers im weißen Schutzanzug vor einem Polizeiwagen – offenbar während eines Drehs. Die Kontaktsuchende war angetan und schlug ein Treffen vor, woraufhin der neue Bekannte sich zum Kaffee ankündigte.

Bei der Frau zu Hause bewegte er diese mit einem Vorwand dazu, den Raum zu verlassen: Vor dem Fenster zur Straße hin trieben sich zwei Gestalten herum, sie solle doch einmal von der Küche aus nachsehen. Nachdem sie nichts hatte entdecken können, kehrte die Übacherin ins Wohnzimmer zurück. Der Besucher bot an, selbst auf der Straße nachschauen zu gehen – und kehrte nicht zurück.

Auf dem Sofa fand die Frau ihre Geldbörse, die zuvor in einem Fach des Wohnzimmertisches gelegen hatte. Aus dem Portemonnaie fehlten 100 Euro in bar, berichtete die Geschädigte, die den Vorfall noch am gleichen Tag der Polizei meldete, unserer Zeitung. Den Brief mit seinem Konterfei habe der Mann auch eingesackt.

Die Polizei hat den Eingang der Anzeige bestätigt. Die Betrugsmasche des angezeigten Herrn sei kein typisches Vorgehen. Möglicherweise gebe es eine durch Scham verursachte Dunkelziffer.

Der mutmaßliche Betrüger ist laut der Geschädigten um die 50 Jahre alt, etwa 1,85 bis 1,90 Meter groß, hat eine schlanke bis normale Statur und dunkelbraune bis schwarze, kurze Haare. Beim Besuch in Übach trug er eine Wollmütze. Das Gesicht beschreibt die Bestohlene als schmal, einen Bart trug der mutmaßliche Dieb nicht. Hinweise an Telefon 02452/9200.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert