Komödie auf der Theaterbühne: Elias Wurst sorgt für Chaos

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
9259944.jpg
Bereits die Proben deuten auf ein lustiges Stück hin: die Theatergruppe Kreuzrath ist in Vorbereitung auf „Total durchgedreht“. Foto: agsb

Gangelt-Kreuzrath. Derzeit geht mehrmals in der Woche Gerichtsvollzieher Elias Wurst in der alten Schule in Kreuzrath ein und aus. Aber die Kreuzrather brauchen sich keine Sorgen zu machen, dieser Gerichtsvollzieher hat nichts Böses im Sinn.

Die Amtsperson gehört zur Laienspielgruppe der Theaterbühne Kreuzrath. Seit 1993 ist diese aktiv und spielt in diesem Jahr ihr 18. Stück. Drei Jahre lang musste die Truppe aufgrund der Renovierungsarbeiten in ihrer Heimstätte aussetzen. Nach dem großen Erfolg im Vorjahr mit „Keine Ruhe in der Truhe“ wurde erneut eine turbulente Komödie auf den Spielplan gesetzt. Mit „Total durchgedreht“ hat die Truppe erneut einen Lacher aufgelegt.

Auf Hochtouren

Die Proben laufen in den letzten Wochen bereits auf Hochtouren. Selbst haben die Laienschauspieler bereits einen Riesenspaß. Kurz zum Inhalt: Die attraktive Sonja Hoegen erwartet den Gerichtsvollzieher. Ihr Gatte ist durchgebrannt, sonnt sich Brasilien und hat einen Haufen Schulden zurückgelassen. Drei wertvolle Bilder in ihrer Wohnung sorgen für Verwirrungen, diese wechseln stets den Besitzer. Über Sonjas Kopf scheint alles zusammenzubrechen, auch eine durchgeknallte Tante mischt kräftig mit. Der Nachbar spielt plötzlich in Sonjas Leben eine entscheidende Rolle, das Chaos nimmt und nimmt kein Ende. Auch die Polizei trägt ihren Teil dazu bei.

Es kommt zu Verwechslungen ohne Ende, und eines ist sich sicher: Langeweile kommt im Stück nie auf, dafür sorgen auch die erneut sehr gut besetzten Rollen. Tanja Schmölders spielt Sonja Hoegen, Rita Görgens Sonjas Mutter, Angelika Scheufens Tante Hilde, Michael Faßbender Sonjas Nachbarn Werner, Gerda Faßbender Werners Frau, Martin Otto den Gerichtsvollzieher, Stefan Franken den Polizisten Max, Stefan Schmölders Sonjas Bekannten Martin.

Regie führt Hans-Josef Schmölders. Als Souffleuse ist Sarah Görgens im Einsatz, in der Maske sitzen Ursula Auer und Edeltraud Schmadalla. Für das Bühnenbild und Bühnenbau zeichnen Karl-Heinz Görgens, Hans-Josef Schmölders und ihr Team verantwortlich.

Premiere am 14. März

Die Premiere findet am Samstag, 14. März, um 19.30 Uhr in der Aula der Alten Schule statt. Weitere Vorführungen sind am Sonntag, 15. März, 16.30 Uhr und am Samstag, 21. März, 19.30 Uhr.

Die Theatergruppe weist ausdrücklich darauf hin, dass es keine Abendkasse gibt, die Eintrittskarten zum Preis von 7 Euro sind ausschließlich bei Angelika Scheufens Telefon 02454/6440 sowie Rita Jacobi Telefon 02454/6925 zu erhalten. Der Kartenverkauf startet am heutigen Samstag.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert