Kommando-Wechsel beim Awacs-Verband

Von: Georg Schmitz
Letzte Aktualisierung:
4597609.jpg
Oberst a.D. Ton van Happen und seine Frau Agnes werden nun viel Zeit für seine Enkelin Zoey haben. Foto: Georg Schmitz
4597612.jpg
Oberst René Moerland trat die Nachfolge von Ton van Happen (v.l.) als stellvertretender Kommandeur des Nato E-3A Verbandes an. Die Generalmajore Andrew M. Mueller und Bart Hoitink (v.r.) übergaben das Kommando.

Geilenkirchen-Teveren. Der Nato E-3A-Verband Geilenkirchen hat einen neuen Deputy Commander: US-Majorgeneral Andrew M. Mueller übergab das Kommando von Oberst Ton van Happen an Oberst René Moerland. Die Position des stellvertretenden Kommandeurs des Awacs-Verbandes liegt immer in der Verantwortung eines niederländischen Offiziers. Parallel zum Wechsel des stellvertretenden Kommandeurs fand auch die Übergabe des Kommandos für das niederländische Kontingent beim Verband statt, ausgeführt von Generalmajor Bart Hoitink.

Ton van Happen verabschiedete sich mit freundlichen Worten von seinen Kameraden und Wegbegleitern. Den feierlichen Zeremonien im E-3A-Club wohnten neben Geilenkirchens Bürgermeister Thomas Fiedler, seiner Onderbankener Amtskollegin M.A.H. Clermonts-Aretz weitere Vertreter aus dem öffentlichen Leben bei. Ein niederländisches Luftwaffenorchester gab musikalisch den Ton an. In seiner Ansprache wies Majorgeneral Mueller auf die Bedeutung des einzigartigen Verbandes hin, in dem weltweit 17 Nationen unter einem Dach zusammenarbeiten würden. Mueller verwies auf die guten Kontakte zur deutschen und niederländischen Bevölkerung. „Hier leben wir, hier gehen unsere Kinder zur Schule, hier kaufen wir ein“, so Mueller. Der General lobte die Arbeit von Ton van Happen, der seit viereinhalb Jahren als stellvertretender Kommandeur des Nato-E-3A-Verbandes vielfältige Aufgaben zu bewältigen hatte. Mueller hieß van Happens Nachfolger René Moerland willkommen und nannte ihn einen erfahrenen „Airborne Officer“. Der niederländische Generalmajor Bart Hoitink ging auf das 37-jährige Wirken van Happens bei den niederländischen Streitkräften ein.

Familie des scheidenden Oberst wohnte der Kommandoübergabe bei, darunter auch die erst wenige Wochen alte Enkelin Zoey. Für das Ehepaar Ton und Agnes van Happen war es ein Abschied mit Tränen, denn in Geilenkirchen hatten sie viele Freunde gewonnen. Das in Gillrath wohnende Paar nahm an vielen Veranstaltungen und gesellschaftlichen Ereignissen in der Stadt teil und fühlte sich hier wohl. Ton van Happen tritt nun seinen Ruhestand an und wird mit Ehefrau Agnes zur Familie in die Niederlanden ziehen. Der neue Deputy Comander Oberst René Moerland zeigte sich stolz, nun Mitglied des E-3A Verbandes zu sein. Er habe schon immer gehofft einen Posten in Geilenkirchen zu bekommen, aber erst jetzt sei sein Wunsch in Erfüllung gegangen.

Der 51-Jährige sieht seine Aufgabe als Herausforderung an, denn der neue „Job“ beinhaltet neben der Tätigkeit als Stellvertretender Kommandeur des Verbandes auch die Repräsentationspflichten des Dienstältesten Niederländischen Offiziers. In Moerdijk in der Provinz Nordbrabant geboren, trat René Moerland 1980 in die niederländische Luftwaffe ein. Von 1981 bis 1988 war er als Jägerleitoffizier eingesetzt, nach seiner Beförderung zum Hauptmann begann seine internationale Verwendung beim Frühwarnflottenkommando in Mons/Belgien. Nach weiteren Ausbildungen und Verwendungen folgte 1998 die Beförderung zum Oberstleutnant. 2002 wurde Moerland zum Verteidigungsstab der niederländischen Streitkräfte versetzt, 2005 erfolgte die Beförderung zum Oberst. Von Januar 2010 bis April 2012 war Moerland Adjutant des Befehlshabers der niederländischen Streitkräfte, General Peter van Uhm. Während dieser Verwendung wurde er als Kommandeur des niederländischen Kontingents in Afghanistan zum Flugplatz Kandahar entsandt. Im April 2012 wurde René Moerland zum stellvertretenden Kommandeur des Nato E-3A Verbandes ernannt, dessen Aufgaben er nun übernahm.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert