Königinnentag in Geilenkirchen: Festakt im Haus Basten

Von: st
Letzte Aktualisierung:
königin-bild
Sie freuen sich auf den Königinnentag in Geilenkirchen: Honorarkonsul Professor Helmut Breuer und Geilenkirchens Bürgermeister Thomas Fiedler. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. „Geilenkirchen lebt die deutsch-niederländische Zusammenarbeit”, freut sich Professor Dr. Helmut Breuer, niederländischer Honorarkonsul in Aachen. Dies ist einer der Gründe, warum der emeritierte, weltweit bekannte Wirtschaftsgeograf der Technischen Hochschule Hochschule Aachen gemeinsam mit Geilenkirchens Bürgermeister Thomas Fiedler zum Königinnentag ins Geilenkirchener Haus Basten einlädt.

Wurde dieser Festtag im Gedenken an die niederländische Königin früher vom niederländischen Konsulat stets in Aachen gefeiert, geht Breuer mit dem Festakt auch in die Region. Nach Herzogenrath im Jahre 2003 und Baesweiler im Jahre 2006 hat er nun Geilenkirchen auserkoren.

Rund 150 geladene Gäste aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und öffentlichem Leben aus dem gesamten Kammerbezirk werden sich am Mittwoch, 5. Mai, im Haus Basten einfinden, wo von 17 bis 19 Uhr ein Festakt stattfindet. Im Mittelpunkt steht hier die Ansprache Breuers, der an diesem Tag eine Bilanz der Konsulatsarbeit vorlegt. Breuer ist übrigens der einzige Hochschulprofessor, der das Amt eines Honorarkonsuls übernommen hat. Mittlerweile bekleidet er es seit neun Jahren.

Nach den Ansprachen ist Smalltalk bei kleinen Köstlichkeiten angesagt. Für die musikalische Untermalung sorgen die St.-Johannes-Schützenkapelle und die Musikschule Geilenkirchen. „Ich fühle mich sehr geehrt, dass Professor Breuer für diese Veranstaltung Geilenkirchen in den Blick genommen”, erklärt Thomas Fiedler. „Wir blicken auf eine reiche Entwicklung der deutsch-niederländischen Beziehung”, sagt er und weiß auch: „Wir könnten noch mehr tun.”

So spricht er sich für mehr Niederländisch-Unterricht in den Schulen aus. „Alle Schulformen könnten infiziert werden.” Fiedler denkt aber auch an einen grenzüberschreitenden Unterricht der Berufsschüler und hat auch die Möglichkeiten der Arbeitsmärkte im Blick. „Die Grenze ist auf, aber kaum einer fährt zum Arbeiten rüber.” Breuer versichert: „Das deutsch-niederländische Verhältnis lebt.” Und so ergeben sich sicherlich viele anregende Gespräche beim Königinnentag in Geilenkirchen.

Da rund 150 geladene Gäste aus dem gesamten Kammerbezirk zum Königinnentag in Geilenkirchen erwartet werden, ist eine Sperrung des Friedlandplatzes am Mittwoch, 5. Mai, von 12 bis 20 Uhr erforderlich.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert