Kluge Prinzessin und grausames Spiel

Von: Markus Bienwald
Letzte Aktualisierung:
9814831.jpg
Prinz Kalaf (Wieland Erbsch, l.) will sich auch durch kräftiges Zureden seiner Unterstützer (Monika Schlicht, M., und Maria Bringmann) nicht von der Idee abbringen lassen, das Herz der Prinzessin zu erobern.
9814826.jpg
Haushofmeister und Henker Truffaldino (Christophè Lievens, l.) befürchtet, dass er seinen bisherigen Einfluss auf Prinzessin Turandot (Pia Mackenstein) verliert. Foto: Markus Bienwald

Kreis Heinsberg. Ist die Prinzessin nur grausam oder ist sie vor allem klug? Dieser Frage geht das Kellertheater der Anton-Heinen-Volkshochschule in seinem neuesten Stück auf den Grund. In diesem Jahr hat sich die fidele Truppe „Turandot – die kluge Prinzessin“ auf die Fahnen geschrieben.

Das Stück von Carlo Gozzi ist dabei eine eher freie Variante von Schillers Klassiker und ist ein wunderbares Märchenspiel für Kinder ab acht Jahren und natürlich deren Eltern und Großeltern.

Warum Jung und Junggeblieben so viel Spaß an dem Schauspiel haben werden, lässt ein Blick in die Geschichte erahnen. So will Altoum, Kaiser von China, dass seine Tochter, die schöne und eigenwillige Turandot, endlich heiratet. Bisher hat sie aber alle Bewerber um ihre Hand auf raffinierte Art und Weise ausgeschaltet. Denn die möglichen Gatten müssen zunächst drei Fragen beantworten, bevor sie von Turandot erhört werden. Doch die Fragen sind so schwierig, dass sie noch keiner der jungen Männer beantworten konnte.

Der Preis ist hoch, denn als Strafe für die falsche Antwort verlieren die Herren auf Freiersfüßen gleich den Kopf, der auf den Zinnen der Stadtmauer ausgestellt wird.

In ihrem grausamen Liebesspiel wird die Prinzessin vom zwielichtigen und durchtriebenen Truffaldino, Haushofmeister und Henker in Personalunion, unterstützt, und das schon seit Jahren. Doch auf einmal scheint Turandot verliebt zu sein, denn Prinz Kalaf ist sehr klug und schafft die ihm gestellten Fragen mit links. Doch Turandot kann ihre Gefühle nicht zugeben, und so entwickeln sich humorvolle und überraschende Wendungen in dem vor Poesie nur so strotzenden Stück.

Karten für die Aufführungen des Stücks am Samstag, 25. April, und Sonntag, 26. April, jeweils um 17 Uhr in der Aula der Städtischen Realschule am Gillesweg in Geilenkirchen sind ab sofort bei den Buchhandlungen Fürkötter, Wild und Lyne von de Berg in Geilenkirchen, Gollenstede in Heinsberg, Wild in Hückelhoven und Erkelenz, im Bürger-Service-Center im Kreishaus Heinsberg und an der Abendkasse zum Preis von sechs Euro erhältlich.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert