Kreis Heinsberg - „Kleine Forscher“: Bunte Luftballons weisen den Weg

„Kleine Forscher“: Bunte Luftballons weisen den Weg

Von: anna
Letzte Aktualisierung:
5806775.jpg
Fünf Einrichtungen tragen die Auszeichnung „Haus der kleinen Forscher“. Überreicht wurden die Plaketten vonThomas Rachel(4.v.r.), Landrat Stephan Pusch (3.v.r.) und Stiftungs-Teamleiterin Nadja Fischer (4.v.l.).

Kreis Heinsberg. Kleine Forscher sind ganz neugierig auf die Welt um sie herum, aber lesen können sie meist noch nicht. So waren es dann auch dicke, bunte Luftballons, die ihnen im Heinsberger Kreishaus den Weg in den großen Sitzungssaal zeigten. Dieser hatte sich in ein kleines Forschungslabor verwandelt.

Gläser mit farbigen Flüssigkeiten gab es da zu bestaunen oder schwimmende Büroklammern. Der Grund für die Verwandlung war ein ganz besonderer: Gleich fünf Kindergärten und Kindertagesstätten aus dem Kreis Heinsberg erhielten hier eine große Plakette mit der Aufschrift „Haus der kleinen Forscher“ für ihre Einrichtung. Sie alle hatten zuvor den Prozess der Zertifizierung mit der Teilnahme an entsprechenden Workshops und der Durchführung und Dokumentation eines eigenen Forschungsprojekts erfolgreich durchlaufen.

Landrat Stephan Pusch sprach zunächst die kleinen Forscher an. „So etwas kriegt man, wenn man etwas ganz besonders gut gemacht hat“, erklärte er ihnen zu der großen Plakette. Schon 52 von 119 Einrichtungen im Kreis seien nach zwei Jahren im regionalen Netzwerk „Haus der kleinen Forscher“ aktiv, zog er eine „stolze Bilanz“. Neun sind bisher zertifiziert. Getragen wird die Initiative regional von einer Kooperation aus Bildungsbüro und Volkshochschule.

Ein persönlicher Dank von Pusch ging an Trainerin Helene Kyrieleis und ihre bisherige Kollegin Karin Bethmann, deren Nachfolge jetzt Sandra Nievelstein antritt, darüber hinaus an Michael Leonards, Geschäftsführer des Kreiswasserwerks, das die Initiative materiell unterstützt. Mit ihr werde im Kreis Heinsberg an 52 Stellen ein deutliches Zeichen gesetzt, erklärte Pusch und gab zugleich seiner Hoffnung Ausdruck, dass sich kurzfristig weitere Kitas der Initiative anschließen.

Thomas Rachel, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung und Schirmherr der Initiative im Kreis Heinsberg, erklärte, dass die Förderung im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich jetzt auch auf den Ganztagsbereich in den Grundschulen ausgeweitet werde.Eine „grandiose Umsetzung“ bescheinigte Nadja Fischer, Teamleiterin Netzwerke Süd der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ mit Sitz in Berlin, der Initiative im Kreis Heinsberg, bevor sie gemeinsam mit Thomas Rachel und Stephan Pusch die Plaketten an die Vertreter der fünf Einrichtungen vergab.

Neue Inhaber der Plakette im Kreis Heinsberg sind die städtische Tageseinrichtung für Kinder Adolf-Kolping-Hof Erkelenz, die katholischen Kindergärten St. Hubertus Kirchhoven und St. Lambertus Birgelen, die katholische Kindertageseinrichtung St. Gertrud Tüddern und die integrative Kindertagesstätte Triangel in Grebben. „Mit der Tüdderner Einrichtung wissen wir nun auch, wo das westlichte Haus der kleinen Forscher liegt“, erklärte Pusch schmunzelnd, bevor er sich mit Thomas Rachel aufmachte, den kleinen Forschern bei ihren Experimenten im Sitzungssaal zuzuschauen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert