Kita St. Urbanus: Zehn Plätze allein für Kinder unter zwei

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
7898242.jpg
Einige Wünsche hatten die Schützlinge vom Kindergartren St. Urbanus formuliert, die sie charmant und dem bautechnischen Anlass gemäß ausgestattet vor den geladenen Gästen des Spatenstichs vorbrachten. Foto: Georg Schmitz

Gangelt-Birgden. „Heute freuen wir uns riesig und richten den Blick weiter nach vorne“, brachte Heinrich Aretz, Ehrenbürgermeister der Gemeinde und Einwohner Birgdens, seine Freude für den Beginn der Erweiterungsmaßnahmen am St.-Urbanus-Kindergarten in Birgden zum Ausdruck.

Wie viele andere aus der Gemeinde hatte er sich immer für eine Erweiterung eingesetzt, die besonders der U3-Betreuung zugute kommt.

Nun konnte er seinen Stolz über die begonnenen Bauarbeiten nicht verbergen und fühlte sich zwischen der ProMultis Gebietsleiterin Katharina Grosmann und Kindergartenleiterin Marion Drews sichtlich wohl.

Viele Gäste waren am Dienstagmorgen zum Spatenstich gekommen, der symbolisch den Baubeginn einer Maßnahme dokumentiert. Die ProMultis gGmbH ist eine gemeinnützige Trägergesellschaft der katholischen Tageseinrichtungen für Kinder. Neben 32 Einrichtungen in Mönchengladbach betreibt ProMultis in Übach-Palenberg fünf und in Gangelt zwei Kindergärten mit insgesamt 24 Gruppen. Für die U3-Betreuung bietet der Träger im Kreis Heinsberg 22 Plätze an, davon zehn für unter Zweijährige.

Am St. Urbanus Kindergarten fuhren nun die Bagger vor und begannen mit den Arbeiten für die beiden Erweiterungsteile. „Wir freuen uns auf neue Erlebnisräume“, schaute Katharina Grosmann in die Zukunft. In den kommenden Monaten entsteht ein neuer Freizeit- und Bewegungsbereich, in dem sich die Kinder wohl fühlen sollen.

Die Geschäftsführer von ProMultis, Bernadette Saager und Willy Steffens, gingen kurz auf die Kosten ein. Die Erweiterungsmaßnahme werde mit 714.000 Euro zu Buche schlagen, wobei der Bau mit Landesmitteln in Höhe von rund 396.000 Euro bezuschusst wird. Die restliche Summe steuert ProMultis bei.

Eingang wird verlegt

Als Bauarbeiter hatten sich die Jungen und Mädchen des Kindergartens mit Helm und Spaten ausgestattet und nach einem „Fiderallala“ aus der „Vogelhochzeit“ äußerten sie ihre Wünsche bezüglich der Ausstattung der Einrichtung. Viel Platz zum Spielen wollte eines der Mädel haben, ein anderes Mädchen war dagegen mit einer hellblauen Puppenecke zufrieden. Ach ja, und eine Turnhalle muss ebenfalls her .

Letztere hat das Architektenbüro aus Mönchengladbach allerdings nicht eingeplant. Die Architekten Ulrike Görgl und Reiner Jensen erläuterten die Planungen. An beiden Seiten entsteht ein Neubau mit einmal 41 und einmal 43 Quadratmeter Nutzfläche. Die Kinder und Eltern müssen sich nach der Fertigstellung in rund fünf Monaten an einen neuen Eingang gewöhnen, denn der wird von der Kopfseite in die Mitte des Gebäudes verlegt.

Pfarrer Daniel Wenzel richtete ebenso ein paar Worte an die Gäste wie auch Kreisjugendamtsleiter Hans-Jürgen Oehlschläger, Gangelts Bürgermeister Bernhard Tholen und Birgdens Ortsvorsteher Stefan Palloks. Bevor die Kinder die Erwachsenen beim symbolischen Spatenstich unterstützten, äußerte Heinrich Aretz noch die Bitte, den Spaten behalten zu dürfen - um ihn dann dem Kindergarten für den Aufenthaltsraum zu schenken.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert