Kita-Plätze fehlen: Gruppe in GGS soll Situation entspannen

Von: st
Letzte Aktualisierung:
13115314.jpg
Stefanie Goetsch und einige ihrer Schützlinge in der GGS: Mit der Gruppe soll die Situation etwas entspannt werden. Foto: Udo Stüßer

Geilenkirchen. Etwa 40 Kindergartenplätze fehlen im Geilenkirchener Stadtgebiet. „Besonders im Innenstadtbereich ist die Versorgungssituation angespannt, dort gibt es noch weiteren Bedarf an Betreuungsplätzen“, erklärt Hermann-Josef Lehnen, stellvertretender Leiter des Geilenkirchener Jugend- und Sozialamtes.

Vor Jahren noch ist man bei der langfristigen Planung davon ausgegangen, dass die Anzahl der Kinder sinken wird. Doch das Gegenteil ist in Geilenkirchen der Fall: „Durch Zuzug und Zuwanderung gehen die Zahlen nach oben“, sagt Lehnen. Deshalb plant die Stadt den Neubau eines Kindergartens. Dies wird auch Thema in der nächsten Sitzung des Jugendhilfeausschussses am Dienstag, 25. Oktober, sein. Ein neuer dreigruppiger Kindergarten soll etwa 50 bis 60 Plätze bieten.

Um die Situation in der Innenstadt etwas zu entspannen und gleichzeitig Flüchtlingskinder zu integrieren, hat die Stadt nun eine Gruppe in der GGS Geilenkirchen an der Sittarder Straße eingerichtet. Fünf deutsche Kinder und fünf Flüchtlingskinder aus Syrien, dem Irak und Serbien werden hier von Kinderpflegerin Stefanie Goetsch betreut. Dabei wird Goetsch von zwei Flüchtlingseltern unterstützt. „Dabei handelt es sich um ein niedrigschwelliges Angebot. Das bedeutet, dass die Anforderungen an räumlicher, pädagogischer und personeller Ausstattung nicht so groß wie bei einer Kita sind“, erklärt Lehnen. Die Flüchtlingskinder kennen kaum ein deutsches Wort: „Und trotzdem spielen sie zusammen. Sie verständigen sich mit Händen und Füßen, das ist überhaupt kein Problem“, sagt Goetsch.

Jutta Wennmacher, Mitarbeiterin des städtischen Jugendamtes erklärt: „Manche Kinder haben hier den ersten Kontakt mit der deutschen Sprache und Kultur. Hier werden sie auf den Kita-Besuch vorbereitet. Aber auch deren Eltern können kaum ein Wort Deutsch und haben hier erste Kontakte.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert