Gangelt-Stahe - Kirmesfieber: „Os Dörp“ zieht an einem Strang

Kirmesfieber: „Os Dörp“ zieht an einem Strang

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
14926019.jpg
Schnell durch den Regen: Die Dreidörfergemeinschaft präsentierte erstmals mit Isabell Reimann (vorne) eine Prinzessin, dahinter grüßt das Königspaar Uwe und Sonja Heinrichs. Foto: agsb

Gangelt-Stahe. Bei guter Stimmung und mit neuer Einigkeit aller Vereine war „Os Dörp“ in der Dörfergemeinschaft Stahe-Niederbusch-Hohenbusch und die Vereinswelt drei Tage lang im Kirmesfieber.

Am Freitag stand zunächst das Maienaufsetzen an, anschließend wurde die Kirmes 2017 im Festzelt eröffnet. Dort folgte ein stimmungsvoller Abend, der Lust auf mehr machte. Leider wurde diese Lust am Samstag auf eine harte Probe gestellt, denn der Wettergott öffnete fast den ganzen Tag seine Schleusen.

Die geplante Königshuldigung am Schützenhaus wurde kurzfristig abgesagt, das Königspaar Uwe und Sonja Heinrichs wurde zum Prinzessinnenhaus chauffiert, wo die Majestäten der St.-Josef-Schützenbruderschaft Stahe-Niederbusch mit der Prinzessin Isabell Reimann empfangen und durch die Kirmesgäste trotz Schmuddelwetters begrüßt wurden. Die Königshuldigung fand dann im nahe gelegenen Festzelt statt.

Das Königspaar stand schon im Mittelpunkt, jedoch auch Prinzessin Isabell Reimann zog alle in ihren Bann. Erstmals in ihrer Historie präsentierten die St.-Josef-Schützen eine Prinzessin, da waren die Schützen selbst voller Stolz.

Die verlegte Königshuldigung dürfte bei der Kreispolizei sehr dankbar aufgenommen worden sein. Denn das festlich geschmückte Königshaus liegt an der Kruppstraße, wo es am Samstag ein großes Verkehrschaos, entstanden durch den Tag der offenen Tür zum 35. Jubiläum des Nato-Verbandes in Teveren. Hätte da auch noch die Parade an der Straße stattgefunden – das Chaos wäre perfekt gewesen.

Der Königsball am Samstagabend war in Stahe jedenfalls auch bestes besucht. Viele neue Gäste wurden begrüßt, die Dorfgemeinschaft zeigte Flagge zu „Os Dörp“

Am Kirmessonntag gab es zunächst das Rodebachfrühstück im Festzelt. Der Vorverkauf hatte sehr gut funktioniert, und die Dorfbevölkerung nahm das Angebot dankend an. Das Konzert vom Musikverein im Anschluss bildete einen sehr schönen Rahmen, es wurde bis spät in den Nachmittag gefeiert und die Kirmes gemeinsam verabschiedet.

„Die organisierenden Vereine Trommlerkorps, Schützen und Feuerwehr, haben Hand in Hand mit den übrigen Ortsvereinen gearbeitet. Die Abstimmung war super. Die Jugendgruppe sowie die Jugendabteilung des FC Concordia haben tatkräftig unterstützt. Viele weitere Vereine waren begeistert und haben ihre Unterstützung für die Zukunft angeboten. Wir haben den Schritt in die richtige Richtung gemacht“ so Reinhold Melchers vom Vorstand der St.-Josef-Schützenbruderschaft.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert