Kirchenchor St. Katharina Immendorf: Konzert im Kerzenschein

Von: Johannes Gottwald
Letzte Aktualisierung:
Der Kirchenchor St. Katharina
Der Kirchenchor St. Katharina Immendorf lud jetzt zu einem „Konzert im Kerzenschein” in die Pfarrkirche St. Peter und Paul Immendorf ein und erfreute die zahlreichen Besucher. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Die Vorweihnachtszeit bedeutet nicht nur für viele Normalbürger Hektik und Stress - auch die Kirchenchöre haben Hochkonjunktur. Die meisten sind mit der Vorbereitung der Stücke für die Festtage beschäftigt, aber nicht wenige veranstalten auch adventliche Konzerte.

Auch der Kirchenchor St. Katharina Immendorf lud zu einem „Konzert im Kerzenschein” in die Pfarrkirche St. Peter und Paul. Neben den Sängerinnen und Sängern des Chores musizierten unter Leitung von Alois Endres auch die Bläser Simon Hanek, Patrick Kunzendorf, André Rund, Jörg Schmidt und Thomas Steffens sowie der Schlagzeuger Tom Schmidt.

Eine schmetternde Fanfare leitete das Konzert ein, dann folgte der Kirchenchor mit dem Gesang „Mache dich auf und werde Licht” und dem klangvollen „Ave Maria” des spanischen Renaissance-Komponisten Tomás Luis de Victoria. Milde und ausdrucksvolle Bläserklänge charakterisierten den Bach-Choral „Bist du bei mir”, aus dem „Vater unser” von Lorenz Maierhofer sprach eine innige, süddeutsche Frömmigkeit.

Auch bei der Arie aus Händels „Rinaldo” erwies sich das Bläserensemble als gut aufeinander eingespielt. Einen Höhepunkt bildete dann „Gelobt sei, der da kommt” von Klaus Heckmann, das aus einer Serie kontrastreicher Stücke bestand. Hier wurden Chor, Bläser und Schlagzeug unter dem souveränen Dirigat von Alois Endres zu einer großartigen Einheit zusammengeführt, die den Hörern ein eindrucksvolles Klangerlebnis bescherte. Das Publikum wurde aber ebenfalls mit einbezogen bei dem Gemeindelied „Kündet allen in der Not”.

Die romantisch-ausladende Weihnachtsmotette von Friedrich Silcher erzählte dann schließlich das Weihnachtsgeschehen. Hier zeigte der Chor vorzüglichen a-capella-Gesang und auch eine bemerkenswert gute Textaussprache, was keineswegs zu den Selbstverständlichkeiten gehört. Selbst die hohen Sopranpartien wurden problemlos und klangsauber gemeistert.

Vor dem abschließenden Segensgruß „Der Herr segne und behüte dich” von Lorenz Maierhofer nahm Pfarrer Norbert Kaluza noch einige Ehrungen vor. Er bedankte sich für das unermüdliche Engagement des Chores für die Gestaltung der Gottesdienste, was heute keine Selbsverständlichkeit mehr sei.

Maria Weidenhaupt, Hans Lüttgens und Birgit Münchs wurden für 25jährige Sängertätigkeit ausgezeichnet, während Hubertine Plum sogar auf 50 Jahre Mitgliedschaft im Kirchenchor Immendorf zurückblicken konnte. Eine rhythmisch-elanvolle Zugabe („Der Himmel freue sich und die Erde sei fröhlich”) entließ die Zuhörer dann in einen ruhig-besinnlichen Adventsabend.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert