Kirchenchor St. Fidelis: Erfolgreiches Team wird nicht verändert

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
11688933.jpg
Das alte und neue Team des Kirchenchores St. Fidelis Boscheln mit Schriftführer Werner Gibbels, dem Vorsitzenden Giancarlo Franzetti, den Notenwarten Ursula Breuer und Marlies Franzetti, Kassierer Eckhardt Kubetschek und Chorleiter Wilfried Hirche (v.l.). Foto: Markus Bienwald

Übach-Palenberg. Die sportliche Maxime, ein erfolgreiches Team nicht zu verändern, darf weiterhin auch für den Kirchenchor St. Fidelis Boscheln gelten. Bei der jüngsten Jahreshauptversammlung des Kirchenchores St. Fidelis Boscheln wurde der gesamte Vorstand zur Wiederwahl vorschlagen.

Die rund 50 Anwesenden waren sich im Jugendheim von St. Fidelis an der Roermonder Straße sehr schnell dahingehend einig, dass die Arbeit des Teams um den Vorsitzenden Giancarlo Franzetti zur vollsten Zufriedenheit aller war. So wurden neben dem Vorsitzenden auch Kassierer Eckhard Kubetschek, Schriftführer Werner Gibbels und als Notenwarte Marlies Franzetti und Ursula Breuer wiedergewählt.

Beim Blick auf das angelaufene Sängerjahr ließ Franzetti nicht nur die Höhepunkte wie den Jahresausflug nach Kißlegg, den Kameradschaftsabend im Awo-Heim, das Passions-Konzert und den gemeinsamen Auftritt kurz nach Weihnachten mit dem Kirchenchor Übach und dem Männergesangverein 1848 Übach Revue passieren. Dazu war viel Probenarbeit nötig: So trafen sich die aktuell 34 Aktiven Sängerinnen und Sänger zu insgesamt 55 Proben.

Da auch die Zahl der fördernden Mitglieder leicht auf 130 zurückgegangen ist, werden die Zusammenarbeit mit anderen Chören bei Auftritten und Konzerten und der Wille, weitere Sänger für das Mittun zu begeistern, wichtig bleiben. „Ich hoffe, dass wir alle noch möglichst lange singen können, damit der Chor weiterlebt“, schloss Franzetti. Am Gesang an sich könne das nicht liegen, fand er mit Blick auf den Erfolg von Castingshows.

Aber unter Trends wie dem offenen Singen oder „Rudelsingen“ litten die Mitgliederzahlen der etablierten Chöre, und hier ganz besonders die der Kirchenchöre.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert