Geilenkirchen - Kinderseite im Internet: Ein Ausflug durch die Stadt

Kinderseite im Internet: Ein Ausflug durch die Stadt

Von: st
Letzte Aktualisierung:
kinderseite-bild
Bürgermeister Thomas Fiedler stellte sich gestern den Fragen der Grundschulkinder. Es moderierte Birgit Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Wenn Bürgermeister Thomas Fiedler zu Gummibärchen und Limo in den Sitzungssaal einlädt, erwartet er sicherlich nicht die Stadtverordneten der einzelnen Fraktionen: Am Donnerstag hatte er eine kleine Abordnung der Gemeinschaftsgrundschule Geilenkirchen und der Katholischen Grundschule Geilenkirchen ins Rathaus gebeten.

Dort präsentierte er den Mädchen und Jungen eine ganz junge Rubrik auf der städtischen Homepage: In Kooperation zwischen Jugend- und Hauptamt und mit Unterstützung fleißiger und sachkundiger Helfer entstand die Kinderseite der Stadt Geilenkirchen, auf der jede Menge Wissenswertes und Informatives über die Stadt, über deren Geschichte und über die Arbeit von Rat und Verwaltung zu finden ist. Die Idee hatten Birgit Gerhards, Koordination der Sozialen Dienste des Jugendamtes, Monika Savelsberg vom städtischen Hauptamt und Wolfgang Robertz aus dem Ordnungsamt.

Bei der Gestaltung der Seite wurden alle Kinder, die das Jugendamt besuchten, zu Rate gezogen. Eine Rubrik war am Donnerstag allerdings noch in Arbeit: Interview Bürgermeister Fiedler. Doch auch diese letzte Lücke wurde am Donnerstag geschlossen. Die KGS-Schüler Ulf Druve, Paula Abels und Celina Fischer hatten sich unter Anleitung von Schulleiter Dr. Paul Mohr ebenso mit Fragen präpariert wie es die GGS-Schüler Ina Hackl, Michelle Suckow, Daniel Klee und Meissa Bettahar unter der Mithilfe von GGS-Schulleiterin Annette Maxheim getan hatten. Bei dieser Gelegenheit empfahl Birgit Gerhards auch gleich, bei Fragen und Anregungen den Mail-Kontakt zum Jugendamt aufzunehmen.

„Das Jugendamt möchte den Kindern bekannt werden. Wir möchten nicht unnahbar sein. Kinder können auch ganz ohne Not zu uns kommen.” Und nachdem sie die Kleinen mit dem Maskottchen der Kinderseite, dem Ritter Gelo, bekannt gemacht hatte, feuerten die Mädchen und Jungen eifrig ihre Fragen ab.

Dabei erfuhren sie nicht nur, dass Thomas Fiedler 59 Jahre alt ist, eine neunjährige Tochter hat, Trompete und Gitarre spielt, sondern auch noch mehr Privates: Sobald er nach Dienstende sein Haus betritt, zieht er erst einmal die Krawatte aus und kleidet sich mit Jeans und Hemd. Es macht ihm Spaß, gemeinsam mit seinen über 200 Mitarbeitern viel für die Stadt zu erreichen. Natürlich freut er sich, wenn er überall eingeladen wird. Und zu den Terminen geht es schließlich mit einem großen Auto mit Fahrer. Aber was macht ihm keinen Spaß? „Dass es Menschen gibt, die nie zufrieden sind. Wenn man mit Nörglern und Miesepetern zu tun hat, macht das keinen Spaß.”

40 bis 50 Termine hat er in der Woche, 40 bis 50 Mails erhält er am Tag. Etwa 100 Schriftstücke versieht er täglich mit seiner Unterschrift. Dabei lobt er ausdrücklich seine Sekretärin, die ihn bei seiner Arbeit unterstützt. Seinen jungen Besuchern versichert er: „Kinder sind wichtig. Sie sind unsere Zukunft.

Abschließend nahm er noch die Wünsche der Mädchen und Jungen auf: ein Freibad und ein kleiner Tierpark müssen her. Und eine Reithalle in Gillrath wäre auch nicht schlecht.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert