Kinderfest der Selfkantbahn lockt viele Familien an

Von: Georg Schmitz
Letzte Aktualisierung:
10378640.jpg
Immer gut besetzt waren die Personenzüge, hier gezogen von der Dampflok „Haspe“. Foto: Georg Schmitz
10378642.jpg
Eine Fahrt mit der Handhebel-Draisine bereitete ebenfalls viel Freude. Foto: Georg Schmitz
10378638.jpg
Attraktion Selfkantbahn: Etwas eng ist es im Führerstand einer alten Dampflok schon, aber wann kann man sonst einem Lokführer und Heizer über die Schulter schauen? Foto: Georg Schmitz

Gangelt-Schierwaldenrath. Die Selfkantbahn befand sich am Sonntag ganz in den Händen der Kinder, und in Scharen waren die Menschen aus ganz Nordrhein-Westfalen zum Bahnhof Schierwaldenrath angereist.

Maike Würdig hatte hier viel zu tun, denn ihr oblag die Organisation des Kinderfestes, das alljährlich den Nachwuchs mit historischer Eisenbahntechnik vertraut macht. Maike ist die Tochter von Bahnhofsvorsteher Helmut Kommans, der ausnahmsweise mal nicht beim Kinderfest dabei war. Die junge Frau koordinierte die Aktivitäten für die Kids.

Schminkstand und Hüpfburg

Am Sonntag waren aber weitere zwei Dutzend „Dampfross-Freunde“ eingebunden, die irgendwo auf dem weitläufigen Gelände der Museumsbahn in Gangelt-Schierwaldenrath werkelten und halfen. Der erste Zug machte sich um 10.30 Uhr mit fünf Personen-, zwei Buffet- und einem Gepäckwagen auf den Weg in Richtung Gillrath. Lokführer Daniel Dickmann und Heizer Sebastian Schulz hatten das Ziel fest im Auge. Dort angekommen, warteten schon jede Menge Familien auf das heranschnaubende Dampfross.

Währenddessen wurde den Kids rund um den Bahnhof Schierwaldenrath schon einiges zur Unterhaltung geboten. Schminkstand und Hüpfburg, Mal- und Bastelstände und die Modelleisenbahn in der Museumshalle zählten zu den beliebten Attraktionen für die kleinen Erdenbürger. Aber was gibt es schöneres als ein interessanter Einblick in das Leben eines Lokführers und Heizers? Deshalb nutzten die Jungen und Mädchen auch ausgiebig die kurze Mitfahrgelegenheit im Führerhaus der Dampflokomotive „Schwarzach“.

Auch am Sonntag waren die aktiven Mitglieder mit Instandsetzungsarbeiten an den historischen Schienfahrzeugen der letzten erhaltenen Schmalspur-Dampfbahn in Nordrhein-Westfalen beschäftigt. Geschäftsführer Günter Steinhauer konnte sich freuen: Die zwischen Geilenkirchen-Gillrath und Gangelt-Schierwaldenrath verkehrenden Personenzüge waren immer gut besetzt.

An diesem Tag verkehrten fünf Dampfzug-Garnituren und dreimal nahm ein Triebwagen Fahrt auf. Zur guten Stimmung trug sicherlich auch das herrliche Sommerwetter bei.

Handhebel-Draisine

Für Kinder ist eine Fahrt mit dem „Feurigen Elias“ ein besonderes Erlebnis. Viele begeisterte Mädchen und Jungen winkten aus den Fenstern und erfreuten sich an dem holprigen Fahrerlebnis. Und wer sich jetzt auch noch aktiv beteiligen wollte, durfte mit einer Handhebel-Draisine auf den Gleisen „Gas geben“. Die Jungen und Mädchen zeigten sich begeistert und hatten am Ende viel erlebt und gesehen.

Für das nächste Jahr will sich Maike Würdig etwas Besonderes einfallen lassen, denn dann feiert das Kinderfest sein 25-jähriges Jubiläum.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert