Geilenkirchen-Tripsrath - Kinder helfen Altersgenossen in Burundi

Kinder helfen Altersgenossen in Burundi

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
mission4sp
Anna van Sloun (links) freut sich über den Besuch der Jungen und Mädchen des St. -Anna-Kindergartens Tripsrath. Alle hatten ein Geschenk für bedürftige Kinder in Afrika mitgebracht. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen-Tripsrath. Seit vielen Jahren trägt der Missionskreis Tripsrath sein Schärflein dazu bei, dass bedürftigen Kindern in Afrika das Leben schöner gestaltet werden kann.

Mit dem Erlös aus zahlreichen Ausstellungen, Basaren und Losverkäufen konnte der Missionskreis schon vielen notleidenden Menschen in Burundi helfen, wo ein Großteil der gesammelten Gelder der Missionsstation in Mutumba zugute kommt.

Alljährlich unternehmen auch die Jungen und Mädchen des St.-Anna-Kindergartens Tripsrath einen Ausflug zur immer bis Ende Januar geöffneten Krippenausstellung im Missionsraum bei Anna van Sloun.

In diesem Jahr führte der Weg die 24 Kinder zusammen mit den Erzieherinnen Monika Ströckens, Mechthild Jansen, Irene Jansen und Praktikantin Siwar Ben Omrane bei Eiseskälte durch die winterliche Landschaft vom Kindergarten zum Hof der van Slouns an der Hubertusstraße. Im warmen Missionsraum angekommen, begrüßte Anna van Sloun die lustige Schar: „Wir freuen uns, dass ihr alle zum Jesuskind gekommen seid.” Mit dem Lied „Gut, dass es Dich gibt” bedankten sich die Jungen und Mädchen bei Anna van Sloun für ihr Engagement zum Wohle der Kinder Afrikas.

Die Kinder hatten Geschenke mitgebracht, zumeist waren es Stofftiere, Puppen und Spielzeug. Alles wird bald mit einem Transporter nach Burundi gebracht, wo sich die afrikanischen Kinder sicherlich riesig über die Geschenke freuen werden.

„Die Kinder in Burundi spielen meistens nur mit Stöcken und Steinen”, wusste Anna van Sloun, und deshalb käme das Spielzeug aus Geilenkirchen-Tripsrath gerade recht. Die Jungen und Mädchen des Kindergartens erhielten bei ihrem Besuch je ein kleines Bild eines afrikanischen Kindes, damit sie sich immer an ihre gute Tat erinnern können.

Kürzlich hat der Missionskreis wieder ein Schreiben von Schwester Bernita aus Burundi bekommen, in dem die dortigen Schönstattschwestern ihren Dank über die Spenden aus Tripsrath zum Ausdruck bringen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert