Geilenkirchen - Keine gewöhnliche Messe: Eine lebende Krippe in Süggerath

Keine gewöhnliche Messe: Eine lebende Krippe in Süggerath

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
11472628.jpg
Musikalisch wurde es auch, denn vor dem Krippenspiel trat der Nachwuchs vom Musikkorps Süggerath noch auf. Es gab viel Applaus, strahlende Gesichter und ein wohliges Gefühl für die letzten Tage vor dem Fest. Foto: Markus Bienwald

Geilenkirchen. Am Sonntagnachmittag durften sich die Kirchenbesucher von Heilig Kreuz in Süggerath einmal ein wenig anders fühlen als gewöhnlich. Schon wer durch das Hauptportal ins Kirchenschiff schritt, hörte am vielstimmigen Gemurmel in der voll besetzten Kirche, dass hier keine gewöhnliche Messe angesagt war.

Vielmehr hatte das Musikkorps zu seiner „Lebenden Krippe“ eingeladen und so nicht nur für volle Ränge gesorgt. Es machte sich auch eine gelöste vorweihnachtliche Stimmung in der Kirche mitten in Süggerath breit.

Es gab Glühwein und natürlich auch etwas zu sehen und zu hören. Das fing schon draußen vor dem Tor an, denn dort wartete der Esel auf den Beginn des Krippenspiels. Die Kinder durften ihn nicht nur streicheln, sondern sich auch aus einem mitgebrachten Sack mit Futtermöhren reichlich bedienen, um den lieben Esel für seinen Einsatz zu belohnen. Besitzer Hans Ehemann freute sich sehr über die Beliebtheit des Esels.

Drinnen machte sich derweil der Nachwuchs des Musikkorps für seine Auftritte startklar. Mit Moderatorin und Jugendwartin Annika Schmitz kamen nach und nach Blockflöten-, Klarinetten-, Saxofon, Trompeten- und Hornspieler zum Einsatz. Allerdings half auch das mehrmalige Wiederholen von „Leise rieselt der Schnee“ mit unterschiedlichen Instrumenten nicht, der Schnee blieb, wo auch immer er sein mag und das Wetter präsentierte sich eher frühlingshaft den wintermäßig.

Der prächtigen Stimmung in der Kirche tat das keinen Abbruch, denn natürlich wurde auch zugunsten der Ausbildung im Korps an diesem Nachmittag die Leckereien an die Anwesenden verteilt. So war die Laune bestens, als die Akteure in Anlehnung an das Evangelium nach Lukas dann als „Lebende Krippe“ ihr Spiel in die Kirche brachten.

In den nach historischen Vorgaben geschneiderten Gewändern traten sie vor das Publikum, erinnerten mit der Geschichte von Maria, Josef und dem Christuskind in der Krippe an den Ursprung der Weihnacht. Zwischendurch eingestreute Weihnachtslieder animierten zum Mitsingen, und am Ende durfte dann das Ensemble des Musikkorps Süggerath noch zeigen, was es musikalisch kann.

Viel Applaus, strahlende Gesichter und ein wohliges Gefühl bei den Gästen waren der verdiente Lob für so viel Aufwand, mit dem die Korps-Mitglieder die letzten Tage vor Weihnachten verschönerten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert