Kasteel Schaesberg: Landgraaf baut Schlossruine wieder auf

Von: gep
Letzte Aktualisierung:

Landgraaf. Die Übach-Palenberger Nachbar- und Partnergemeinde Landgraaf will das nur noch als Ruine vorhandene Schloss Schaesberg wieder aufbauen - mit den traditionellen Handwerkwerkstechniken des 16. Jahrhunderts und authentischen Baumaterialen.

Das Projekt wird Jahre dauern, so die Gemeindeverwaltung, und auch Arbeits- und Ausbildungsplätze schaffen. Nach Fertigstellung soll das Kasteel eine touristische Attraktion werden. Das Wasserschloss, 1570 im Stil der maasländischen Renaissance errichtet, liegt zwischen Landgraaf und Heerlen. Von der ursprünglichen Anlage stehen nur noch die Ruinen des Hauptgebäudes.

Um 1650 kamen ein neuer Flügel, ein imposanter Eckturm sowie ein landwirtschaftliches Gehöft hinzu. Die späteren Reichsgrafen von Schaesberg bewohnten die Anlage bis ins 18. Jahrhundert.

Danach verfiel Kasteel Schaesberg zusehends . Die Vorburg und der große Eckturm fielen 1965 einem Brand zum Opfer. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Schloss vom niederländischen Staat konfisziert, da seine Besitzer, die von Schaesberg, Deutsche waren. Seit 1975 wurden dann die Ruinen konserviert, um weiteren Zerfall zu verhindern.

Vom Hauptgebäude stehen heute nur noch zwei der Ecktürme aus dem 17. Jahrhundert, außerdem sind noch einige Mauerreste eines Gebäudeflügels vorhanden.

Das benachbarte Landgraafer Kasteel Strijthagen wird heute als Museum genutzt und ist als Veranstaltungsort Teil des Themenpark Mondo Verde. Um das Schloss, 1674 erbaut, wurde ein 25 Hektar großer Park errichtet. Darin zeigt Mondo Verde am Hang einer ehemaligen Bergehalde Gärten und kleine Gebäude aus aller Welt.

Für den Landgraafer Beigeordneten, den Wethouder Hans Erfkemper ist der Wiederaufbau des Kasteels Schaesberg ein „gesellschaftliches Projekt”, das einen hohen Stellenwert für Wissenschaft und Ausbildung haben werde und einer „extensiven Naherholung dienen solle. Hier werde, so Erfkemper, die Vergangenheit von den Römern bis zum Steinkohlenbergbau sichtbar und fühlbar werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert