Karnevalsempfang im Schloss Zweibrüggen

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
11667705.jpg
Hoher Besuch im Schloss: Viele Vertreter der Karnevalsgesellschaften brachten ihre Tollitäten mit zum Empfang. Foto: Markus Bienwald

Übach-Palenberg. „Humor ist die Fähigkeit, allem auch die komischen Seiten abzugewinnen“, sagte Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch beim jüngsten Karnevalsempfang im Schloss Zweibrüggen.

Damit traf er durchaus den Kern dessen, was die Karnevalsgesellschaften und -vereine in der Stadt sich leisten. „Dank ihres Engagements können wir in der fünften Jahreszeit das Leben feiern und genießen und alles einmal auf den Kopf stellen“, sagte er. Die Vertreter der Vereine freuten sich, im Schloss bewirtet zu werden.

Mit dabei war das Stadtdreigestirn der Karnevalsgesellschaft „Frelenberger Esel“ mit Prinz Marcel I. (Derichs) und Jungfrau Niclas (Meuwissen), das allerdings auf Jungfrau Wilfriede I. (Schulz) verzichten musste. Die „Äesele“ wie sie im Volksmund heißen, feiern in dieser Session mit Vorsitzender Hannelore Klemt und dem stellvertretenden Präsidenten Nico Derichs an der Spitze auch ihr viermal elfjähriges Bestehen, das sie am kommenden Wochenende unter anderem mit einer großen Galasitzung begehen. Die haben die anderen fünf KGs im Stadtgebiet schon größtenteils hinter sich. So blickten Vorsitzende Monique Switalla und Präsident Harald Horn mit Stolz auf die bisherigen Veranstaltungen ihrer KG „Lustige Marienberger Jekken“. Von der kleineren Karnevalsvereinigung „Wurmtal-Funken“ waren unter anderem Vorsitzende Brigitte Korsten und Präsident Hermann-Josef Korsten vor Ort.

Ausverkauft waren auch die drei jecken Termine, die im Kalender der KG „Scherpe-Bösch-Wenk“ standen. Deren stellvertretende Vorsitzende Silvia Börger freute sich über die lobenden Worte des Bürgermeisters. Ihm sagten die Beiträge zum närrischen Veranstaltungskalender zu, die von der Übach-Palenberger Karnevalsgesellschaft (ÜPKG) kamen. Dabei hatten sich Vorsitzender Hans-Josef Offermanns und Präsident Michael Falk bei ihrer Kostümsitzung schon als exzellente Gitarristen des Stadtdreigestirns profiliert. Zu guter Letzt gaben sich auch schon traditionell mit Stadtprinz Erik I. und Jungprinz Tim I. die Majestäten aus Landgraaf/NL die Ehre.

Schöne Tradition ist auch, dass sich sowohl Wolfgang Jungnitsch als Bürgermeister wie auch Wolfgang Dressel vom Festausschuss Übach-Palenberger Karnevalsvereine auf die kommende Rathauserstürmung am Fettdonnerstag, 4. Februar, ab 13 Uhr am Übacher Rathaus einstimmten. Während Jungnitsch sich freute, mit seinen als „Superhelden“ verkleideten Leuten aus dem Rathaus die Stellung halten zu wollen, stichelte Dressel, dass er schon längst davon gehört habe, dass die Kapitulationsurkunde schon unterzeichnet worden sei.

„Dazu seid Ihr aus dem Rathaus sowieso nur Pappkameraden aus der Comic-Welt, die wir schnell überwältigen werden“, so Dressel augenzwinkernd zur geplanten Machtübernahme der Jecken beim Rathaussturm.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert