Karnevalsdisco des Caritasverbandes: Kostümierte Besucher erobern Tanzfläche

Letzte Aktualisierung:
7246621.jpg
Die Besucher der Karnevalsdisco des Caritasverbandes in Kooperation mit den Gangelter Einrichtungen im Musikpark Geilenkirchen hatten viel Spaß.

Geilenkirchen. Es ist noch früh am Abend. Als einzige tanzt Doris Fröschen, kostümiert in einer Mischung aus Fantasiefigur und Darth Vader aus Star Wars, auf der Tanzfläche des Musikparks Geilenkirchen zu aktuellen Hits.

Sie will die Karnevalsdisco, zu der der Caritasverband für die Region Heinsberg in Kooperation mit den Gangelter Einrichtungen und dem Musikpark Geilenkirchen eingeladen hat, voll auskosten. Nach und nach füllt sich der Musikpark mit immer mehr Besuchern in Kostümen von Hexen, Clowns und Bienen.

Doch am auffälligsten ragt Doris Fröschen mit ihrem Kostüm heraus. Schließlich hat sie, die sonst kein Karnevalist ist, eigens für diesen Abend die Verkleidung kreiert. Ein weißes roboterartiges Muster ziert eine schwarze Pappe, die sie als Körper umgebunden hat. Mit einer Maske, einem schwarzen Umhang, schwarzen Handschuhen und einer schwarzen Hose ist das Kostüm komplett. Einfälle hat sie eben, da es ihr Hobby ist, fast lebensgroße Fantasie-Figuren zu malen. „Eigentlich bin ich scheu, schüchtern und ängstlich“, sagt Doris Fröschen. Deshalb kam sie vor elf Jahren zur Kontakt- und Beratungsstelle für psychisch kranke Menschen in Übach-Palenberg. „Sie war sehr zurückhaltend, wenig selbstbewusst und viel alleine“, erinnert sich Traudel Reissmüller von der Kontakt- und Beratungsstelle.

Das hat sich jedoch über die Jahre geändert. Heute ist sie ehrenamtliche Mitarbeiterin beim Frühstückstreffen, das jeden Donnerstag in der Beratungsstelle angeboten wird. Zudem hat sie die Aufgabe übernommen, einmal monatlich die Veranstaltungsübersicht zu verschicken.

Und sie geht zur Karnevalsdisco und tanzt auch einmal alleine auf der Tanzfläche. Hier fühlt sie sich wohl, sind ihr doch viele der Besucher bekannt. Man ist unter sich. Das hat sich herumgesprochen. Erstmals gab es über 200 Anmeldungen zur Karnevalsdisco. Die Teilnehmer wissen, dass sie hier die Möglichkeit haben, in einem geschützten Rahmen den Alltag mit den Einschränkungen, die eine psychische Erkrankung mit sich bringt, für einige Stunden zu vergessen.

Die Sicherheit, dass Fachkräfte als Ansprechpartner anwesend sind, macht es ihnen leicht, Hemmungen und Ängste abzubauen und Neues auszuprobieren. Zudem haben sich auch Geschäftsführer Eric Engels und sein Team ganz auf ihre Gäste eingestellt. So wird kein Eintritt erhoben und jedes Getränk für den Teilnehmerkreis preiswert angeboten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert