Kappensitzung: Gute Stimmung in vollbesetzter Turnhalle

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
7013380.jpg
Copacabana und mexikanische Rhythmen fanden närrisch-harmonisch zusammen bei der 34. Kappensitzung in Lindern-Würm. Die Dörfergemeinschaft feierte ausgelassen. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen-Lindern. Ein närrisches Jubiläum hat die SG Union 94 Würm-Lindern mit der 33. Kappensitzung im vergangenen Jahr gefeiert. Aber auch bei der 34. Ausgabe konnte der veranstaltende Förderverein an die Erfolge vergangener Jahre anknüpfen. Die zur Narrhalla umfunktionierte und mit mehr als tausend Luftballons geschmückte Linderner Turnhalle war voll besetzt.

Nach der Ablösung der Süggerather „Spätlese“ als gestaltende Partner-Karnevalsgesellschaft durch den „Würmer Wenk“ vor acht Jahren überwiegen die Farben Rot und Weiß. Beide Karnevalsgesellschaften haben sich diese Vereinscouleur gegeben.

Vorsitzender Bernd Damm hieß seine Gäste willkommen und versprach eine amüsante Sitzung. „34 Jahre Karneval in der Mehrzweckhalle Lindern, das heißt für uns als Vorstand harte, intensive und ausdauernde Arbeit“, erläuterte er die monatelange Vorbereitung auf diesen Tag. Bernd Damm reichte dann das „Zepter zur Regierung der Sporthalle“ – in Form des Mikrofons – Manfred Schultes von der KG „Würmer Wenk“ weiter, der erstmals als Moderator durch das rund vierstündige Programm führte.

Bei der Auswahl der Akteure hatten SG und Wenk wieder eine glückliche Hand bewiesen. Angeführt vom Trommler- und Pfeiferverein Lindern zogen die Narren aus der Dörfergemeinschaft Würm durch das Spalier bildende Volk auf die Bühne, vorbei an Linderns Ortsvorsteher Raimund Tartler und dessen Würmer Amtskollegen Leonhard Kuhn, später auch an Bürgermeister Thomas Fiedler.

„Wir haben ein tolles Programm vorbereitet und bekannte Künstler engagiert“, versicherte Manfred Schultes den Besuchern zum närrischen Abend. Zum Einstieg aber präsentierte er das Prinzenpaar Kalli I. und Rita I. (Küppers). Madita, Tanzmariechen des Würmer Wenk wirbelte als Erste mit einem gekonnten Tanz über die Bühne, bevor der Trommler- und Pfeiferverein die Instrumente erklingen ließ. „Der Lange“ aus Eschweiler trat mit einer Büttenrede ins Scheinwerferlicht, bevor Musik und Tanz den weiteren Abend bestimmten.

Linderner Akteure von DJK und SG Union gestalteten die Kappensitzung mit vielen eigenen Kräften, wobei besonders die Tanzdarbietungen der Showtanzgruppen „Starlets“, „Daylight“, „Venga“ und „Girls United“ hervorstachen. Der „Würmer Wenk“ schickte zudem seine Prinzengarde auf die Bühne. Das Fanfarenkorps „Rote Funken“ brachte mächtig Bewegung in die Halle und stellte mit Dieter Spelz erstmals einen Sänger vor.

Mit der seit mehr als einem viertel Jahrhundert agierenden „Birkesdorfer Buure Band“ und mit „De Klötschköpp“ kamen zwei Bands auf die Bretter, die für ein breites Klangerlebnis sorgten und die Stimmung noch weiter anheizten. Zuvor hatten die legendären „Bachstelzen“ aus Brachelen für ein 30-minütiges Unterhaltungsfeuerwerk gesorgt.Als einer der zentralen jecken Auftritte leistete sich die Männershowtanzgruppe brasilianisches Flair auf reichlich nackter Herrenhaut und hatte dafür die Lacher und tosenden Applaus auf ihrer Seite.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert