Kamelle, Musik und ein goldener Schlüssel

Von: Markus Bienwald
Letzte Aktualisierung:
11707721.jpg
Obgleich die Narren in diesem Jahr kein Dach über dem Kopf hatten, konnte der Andrang auf dem Markt sich sehen lassen. Foto: Markus Bienwald

Geilenkirchen. Die bangen Blicke gen Himmel beim gestrigen Rathaussturm in Herzen von Geilenkirchen erwiesen sich am Ende als ziemlich grundlos. Denn der Himmel öffnete nicht wie am Fettdonnerstag alle Schleusen, sondern ließ während der Machtübernahme nur hier und da ein paar feuchte Flusen auf die bunt kostümierte Geilenkirchener Narrenschar niederschweben.

Dennoch gab es ein Programm, das sich nicht durch einen erbitterten Kampf um den Schlüssel zum Verwaltungssitz auszeichnete. Grund dafür war nicht etwa die Einfallslosigkeit von Bürgermeister Georg Schmitz. „Ich hatte genug für Euch vorbereitet“, sagte er kurz vor der Schlüsselübergabe.

Es war vielmehr ein plötzlicher Todesfall im Rathausteam in dieser Woche, der die Veranstaltung überschattete. „Daher wird Schorsch die Machtübernahme ohne Kampf angehen“, führte Franz Michael Jansen als Präsident des Geilenkirchener Karnevalsvereins (GKV) aus. Nach allzu viel Schabernack war der Verwaltung verständlicherweise nicht zumute, zugleich hatte man aber auch nicht die Jecken um ihren Spaß bringen wollen.

Der Laune aller Vertreter des Komitees Geilenkirchener Karnevalsgesellschaften (KGKG) mit Präsident Manni Walter an der Spitze tat das aber beileibe keinen Abbruch. Mit den funkelnden Fanfarentönen der Roten Funken aus Würm zog die Schar mit den Tollitäten und Obersten aller Vereine im Stadtgebiet festlich über den zeltlosen Marktplatz.

Da sich das frühere „Hotel Jabusch“ nun schon im Umbau befindet, stießen die Feierwütigen so richtig erst vor dem Rathausbalkon dazu und durften sich gleich nach reichlich verteilter Kamelle bücken. Und da in dieser kurzen Session der seltene Fall eingetreten ist, dass alle KGs sich mit Majestäten schmücken dürfen, gab es reichlich Jubel dazu.

An der Spitze der Jecken war natürlich das diesjährige und jüngste Stadtprinzenpaar aller Zeiten – Julian I. (Krückel) und Saskia I. (Hurtmann) – vom GKV zu sehen, die sich schon sehnlich auf die spätere Schlüsselübergabe freuten. Doch zunächst gab es noch ein buntes Programm, bei dem Geilenkirchens wohl bekanntestem Stimmungssänger Manni O. die Hits nicht auszugehen schienen.

Was Hits betrifft: Der erste Bürger der Stadt spielte diese früher als DJ am laufenden Band, nun wurde ihm selbst einer auf den Leib geschneidert, und zwar von den Damen der KG „Lott se loope“ Immenwauweiler. „Georgie, auch ohne Block und Kamera, bist Du in Zukunft für uns da“, sangen die Damen, und der so Besungene freute sich sichtlich. „Ob die Stadt mich übersteht, weiß ich nicht, aber das werden die nächsten fünf Jahre zeigen“, flachste Schmitz noch.

Und dann durfte mit einer Konfettirakete endlich der Rathausschlüssel den Besitzer wechseln, Prinz Julian zeigte mit dem güldenen Schlüssel ganz hoch in den bewölkten Himmel über Geilenkirchen. Das war der endgültige Startschuss zur Party in der Stadt, denn mit Tanzmariechen, Tanzgarden und -gruppen, der Band „Kölsch Blood“ und nicht zuletzt den närrischen Regenten ging die Post so richtig ab.

Dabei feierten auch die anderen Regenten, so das Dreigestirn des Internationalen Karnevalsvereins (IKV) Teveren mit Jungfrau Jensine I. (Jens Klett), Prinz Jens I. (Lässig) und Bauer Jörg I. (Wellershausen) mit Kinderprinzessin Lena II. (Gerards), das Prinzenpaar der KG „Lott se loope“ Immenwauweiler, Roland I. und Anke I. (Schulz), das Prinzenpaar der Karnevalsfreunde „Süggerather Spätlese“, Ralf I. und Beate I. (Sawitzki), das Prinzenpaar des Hatterather Karnevalsvereins (HKV) „De Schanzeremmele“, Peter I. und Marianne (Krückels), und das Prinzenpaar der KG „Würmer Wenk“, Lars I. und Kerstin I. (Kratz), mit dem Kinderprinzenpaar Robin Stegers und Melanie Küppers um die Wette.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert