Kabarettreihe: Witzig, poetisch und auch mal fies

Von: Renate Kolodzey
Letzte Aktualisierung:
14060246.jpg
Programm mit Witz und Tiefgang: Gort Houben, Bürgermeister Georg Schmitz; Alexandra Singer, Herbert Brunen, Christian Macharski, Thomas Back und Dirk Cormann (v.l.n.r.) präsentieren Kabarettreihe 2017. Foto: rk

Geilenkirchen. „Diesmal haben wir einen bunten Genre-Mix zusammengestellt – für jeden Geschmack ist etwas dabei“, verspricht Christian Macharski, Leiter der Erkelenzer Rurtalproduktion, vielen besser bekannt als Hastenraths Will, denn – „der ist mein zweites Ich“, schmunzelt Macharski.

Zur Vorstellung der Kabarettreihe 2017 hatten sich auch Alexandra Singer, Veranstaltungsleiterin der Rurtalproduktion, Dirk Cormann aus dem Vorstand der Volksbank Heinsberg, Thomas Back, Leiter des Vertriebsmanagements der Volksbank Heinsberg und als Vertreter der Stadt Geilenkirchen Bürgermeister Georg Schmitz, 1. Beigeordneter Herbert Brunen sowie Gort Houben, Leiter des Kulturamtes, eingefunden.

Houben freute sich, dass die Rurtalproduktion der Stadt seit Jahren die Treue halte und fügte hinzu: „Das ‚Kind‘, das wir gemeinsam gezeugt haben, wächst, und ich hoffe, dass die Bank uns weiterhin unterstützen wird, sonst könnten wir nicht Künstler herlocken, die ansonsten in solch kleinen Sälen gar nicht auftreten würden!“ Corman versicherte: „Wir fördern Engagement vor Ort, werden dies auch weiterhin tun und gratulieren zu dem, was Sie auf die Beine stellen!“ Auch Bürgermeister Georg Schmitz merkte an: „Die Kabarettreihe gibt es schon seit 15 Jahren. 2003 ist sogar Mario Barth hier gewesen, auch Dieter Hildebrandt und Guido Cantz durften wir schon begrüßen.“ Die Kooperation mit der Bank habe es schon kurz nach dem Start gegeben: „Die Reihe ist immer gut angekommen, ich bin sicher, das wird auch weiterhin so sein!“

Drei wortwitzige Abende

Den Anfang im Jahresprogramm 2017 macht am Freitag, 24. März, Manes Meckenstock mit seinem Programm „Lott jonn!“ oder „Als das Würstchen Huppsi machte...“. Als typisch rheinischer Künstler ist sein volkstümliches Kabarett „nah am Menschen“ mit derbem Humor. Meckenstock wundert sich etwa über die Sprache: Das „Arbeitsamt“ firmiert als „Jobcenter“, ein „Altenheim“ nennt sich „Seniorenresidenz“, der „Puff“ ist eine „Wellness-Oase“. Man darf sich auf einen wortwitzigen Abend freuen.

Am Donnerstag, 28. September, präsentiert der in Polen gebürtige Marek Fis sein Comedy-Programm „Unter Arrest“. Munition für seine Gags liefern ihm merkwürdige Menschen aus TV, Politik, Sport und Boulevard, doch nimmt er auch sich selbst gerne auf den Arm. Meist in lässiger Jogginghose, spielt er mit verschiedenen Dialekten und trifft auch mit „fieser“ Munition stets den richtigen Ton.

Der dritte im Bunde ist Jochen Malsheimer, der am 22. November mit seiner „Drogensuppe Herzogin – Ein Auslauf mit Einlage“ ein fast literarisches, hochkarätiges Kabarett bieten wird. Bekannt aus der Fernsehsendung „Neues aus der Anstalt“ möchte er sich, gegürtet mit dem Schwert der Poesie und gewandet in die lange Unterhose tröstenden Mutterwitzes, der bimssteinernen Generalverblödung und gefühlten Idiotendichte in den Weg stellen, denn schon Erasco von Rotterdam wusste: „Wer oft genug ans Hohle klopft, der schenkt der Leere ein Geräusch“

Alle Veranstaltungen finden um 20 Uhr in der Aula der Realschule Geilenkirchen, Gillesweg, statt. Vorverkaufsstellen: Stadtverwaltung Geilenkirchen, Buchhandlungen Wild und Fürkötter, Rurtal-Produktion und alle bekannten Vorverkaufsstellen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert