Junker bleibt an Spitze der CDU Übach

Letzte Aktualisierung:
4919992.jpg
Walter Junker (3. von links in der ersten Reihe) steht weiter an der Spitze des Übacher CDU-Ortsverbandes.

Übach-Palenberg. Einstimmig wurde Walter Junker bei der Mitgliederversammlung des CDU-Ortsverbandes Übach für weitere zwei Jahre in seinem Amt als Ortsverbandsvorsitzender bestätigt. Neben der Wahl von Junker wurden weitere Ämter bei der Mitgliederversammlung vergeben.

Herbert Görtz wurde zum stellvertretenden Vorsitzenden bestimmt und Hilde Junker als Schriftführerin einstimmig wiedergewählt. Als gewählte Beisitzer im Vorstand fungieren Bernd Brade, Dieter Schmidt, Jörg Ulrich sowie Martina Czervan-Quintana Schmidt.

Vor den Wahlgängen zeigte Junker in seinem Rechenschaftsbericht die Arbeit des Übacher CDU-Ortsverbandes in den vergangenen zwei Jahren auf. Bei zwölf Vorstandssitzungen wurden die Erkenntnisse aus zehn Ortsteilbegehungen verarbeitet. Neben den gewählten Vorstandsmitgliedern waren die sechs Übacher Stadtverordneten einschließlich des 1. Stellvertretenden Bürgermeisters Peter Fröschen als kooptierte Vorstandsmitglieder in die Arbeit eingebunden. Dieses Team wurde durch die CDU-Kreistagsabgeordnete Liane Jüngling, das ebenfalls kooptierte Vorstandsmitglied Thomas Gottschalk sowie den Ehrenvorsitzenden Guido Bey verstärkt.

Kommunikation mit den Übacher Bürgerinnen und Bürgern war eine der Voraussetzungen für die insgesamt 22 Einzelmaßahmen, die von der Übacher CDU schriftlich dem Bürgermeister mitgeteilt und in die politische Gremienarbeit eingebracht wurden. Die Ausweisung eines Wohnmobilstellplatzes am Ü-Bad und die Einführung von Grünflächenpatenschaft wurden von Junker beispielhaft als positiv gelungene Anregungen genannt. Allerdings gestand er selbstkritisch ein, dass nicht alle Anregungen „Eins zu Eins“ umgesetzt werden konnten. Immerhin seien mehrfach Teilerfolge, etwa bei der Verkehrssituation in der Weinbergstraße und auch bei der Parkraumsituation in der Mozartstraße, zu verzeichnen gewesen.

Die langfristig angelegte Aktion „CDU – aktiv für Übach“ wurde von Junker als zentraler Punkt der OV-Arbeit angesprochen. Die Initiatoren wollten aufzeigen, dass jeder für den Ortsteil Übach mit etwas Eigeninitiative Gutes tun kann. Die Reinigung der Brunnenanlage am Rathaus, die Verschönerungsaktionen der Treppengeländer an Rimburger Straße zum Bucksberg und zum Tomberg hin sowie auch die diversen Müllsammelaktionen in Parkanlagen hätten viel Zustimmung von Seiten der dortigen Anwohner gebracht.

Die maroden Ruhebänke in den Grünanlagen „Am Wasserturm“ wurden aufgrund einer Anregung des CDU-Ortsverbandes durch den städtischen Bauhof aufgearbeitet. Dabei wurden gleichzeitig die durch Vandalismus verursachten Schäden repariert.

Junker dankte allen, die „dazu beigetragen haben, dass wir als CDU Übach gute politische Akzente setzen konnten“ .

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert