Jeck für einen guten Zweck

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
Brigadegeneral Jürgen Beyer,
Brigadegeneral Jürgen Beyer, Alexander Arnold, Christoph Meyer, Heinz Hussels, Josch Modolo, Ralf Sawitzki und Siegfried Görgen (v.l.) stellen die Benefizveranstaltung „Jeck für ne´n guten Zweck” vor.

Geilenkirchen. „Jeck für ne´n guten Zweck” lautet das Motto einer Benefiz-Veranstaltung, die der Kinderkrebshilfe eine finanzielle Unterstützung in die Kasse spülen soll. Der Event wird am Samstag, 5. November, in der Terry Fox Halle in der Selfkantkaserne über die Bühne gehen, viele namhafte Künstler sorgen dabei für beste Unterhaltung.

Vereinsungebunden und überparteiisch hat sich vor einigen Monaten ein „Freundeskreis Selfkantkaserne” aus elf gestandenen Männern auf Initiative von Heinz Hussels und Ralf Sawitzki zusammengefunden, um die stimmungsvolle Veranstaltung in die Wege zu leiten. Der Großteil der Akteure pflegt die gleichen Interessen und ist karnevalistisch vorbelastet. „Wir wollen etwas für soziale Zwecke tun, und da liegen uns die Kinder besonders am Herzen”, nennt Heinz Hussels den Beweggrund.

Für den veranstaltenden „Elferrat” hat der Süggerather mit dem Kommandeur des Zentrums für Verifikationsaufgaben der Bundeswehr, Brigadegeneral Jürgen Beyer, einen hochkarätigen Mitstreiter gewinnen können. Den Gästen wird am 5. November ein tolles Programm geboten, das sich hinter keiner vergleichbaren Veranstaltung zu verstecken braucht. Eigentlich sollte „Jeck für ne´n guten Zweck” nach dem 11. 11. und zwar am 12. November stattfinden. Doch die Mannen hatten festgestellt, dass gleich drei Karnevalsvereine der Stadt ihre Prinzenproklamationen auf dieses Datum gelegt hatten.

Die große Terry Fox Halle der Kanadier ist ein geeignetes Terrain für das närrische Spektakel des Freundeskreises. Hier haben schon viele Stars und Sternchen tolle Auftritte hingelegt. Bei „Jeck für ne´n guten Zweck” wird neben den „Young Generation” und „Süggerather Angels” aus Süggerath auch die bekannte Showtanzgruppe aus Weisweiler auftreten.

Kartenvorverkauf

Büttenrednerin „Ne Kistedüvel” aus Neuß strapaziert gleich zu Beginn die Lachmuskeln. Sammy Tavalis aus Berlin ist in Geilenkirchen kein Unbekannter, hat er doch schon bei der Damensitzung der Süggerather „Spätlese” mit seiner „Zwergennummer” für Begeisterung gesorgt. Die Stimmungsgruppen „Solala” aus Wegberg und die „Scheunenrocker” sowie der allseits beliebte „Singende Wirt” Helmut Schröders aus Straeten lassen ebenfalls nichts anbrennen.

Dann wird der aus dem Fernsehen weithin bekannte Klaus Böhmen, alias „Feuerwehrmann Kresse”, seine Scherze einbringen, während Jongleur und Einradfahrer Philipp Dammer mit seinen brennenden Keulen einen „feuriosen” Auftritt hinlegt. Zum Schluss heizen die Fanfaren Weisweiler dem Publikum noch einmal ordentlich ein, bevor die Show gegen Mitternacht zu Ende geht.

Die Eintrittspreise für das um 20 Uhr beginnende Spitzenprogramm halten sich mit 15 Euro in Grenzen, im Vorverkauf wie auch an der Abendkasse. Für die Einfahrt in das Kasernengelände sollte ein Personalausweis mit geführt werden. Weitere Infos unter http://www.hgskk.com. Karten können im Vorverkauf bei der Heimgesellschaft unter 02451-1665 oder bei der Aral-Tankstelle, Heinsberger Straße , 02451-64489, bestellt werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert