Ja-Wort wird im neuen Büro vorbereitet

Von: Georg Schmitz
Letzte Aktualisierung:
Ordnungsamtsleiter Armin Kauma
Ordnungsamtsleiter Armin Kaumanns und Bürgerbüroleiter Daniel Goertz können mit Tanja Willms, Sabine Weber und René Langa (v.rechts) drei Standesbeamte in den neuen Räumen des Bürgerbüros begrüßen. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Standesamt wie auch Bürgerbüro sind Orte, an denen mit vertraulichen Informationen umgegangen wird. Bei beiden behördlichen Abteilungen werden im persönlichen Gespräch mit den hier tätigen Verwaltungsmitarbeitern private und diskrete Daten offen gelegt. Ab Mittwoch sind im Geilenkirchener Rathaus beide Bereiche in den neuen Räumen des Bürgerbüros zusammen geführt.

Das diene der Bürgerservice-Verbesserung, wie die Stadt Geilenkirchen mitteilt. Das Standesamt residierte bisher in den beiden Zimmern rechts unten im Altbau, ab Mittwoch werden die Dienstleistungen rund um Eheschließung, Geburt, Sterbefall und Ahnenforschung im Bürgerbüro linksseitig angeboten.

„Die Umsetzung der Umstrukturierung wurde kurzfristig umgesetzt und von allen getragen”, erläutert Armin Kaumanns, Leiter im zuständigen „Amt für öffentliche Sicherheit und Ordnung” der Stadt Geilenkirchen. Mit der Integration des Standesamtes in das Bürgerbüro würden die Wege für den Bürger weiter verkürzt und die Dienstleistungen effizienter gestaltet. Die Stadtverwaltung erhoffe sich durch die Zusammenlegung zudem finanzielle Synergieeffekte, um den angespannten städtischen Haushalt zu entlasten.

Daniel Goertz ist Leiter des Bürgerbüros, und ab Mittwoch wird er die beiden Standesbeamten René Langa und Sabine Weber in den Räumen begrüßen können. Als Dritte im „Bunde der Ehe” tätigen Angehörigen der Stadtverwaltung hat Tanja Willms (Personalamt) kürzlich ein so genanntes „Grundseminar für neu zu bestellende Standesbeamte” an der Akademie in Bad Salzschlief absolviert.

„Die Anmeldung zur Eheschließung dauert bis zu 45 Minuten”, weiß Daniel Goertz. Um unnötige Wartezeiten für die zeitaufwändigen Dienstleistungen zu vermeiden, sei deshalb eine vorherige Terminvereinbarung per Telefon unter 02451/629-926 oder per E-Mail unter standesamt@geilenkirchen.de zwingend erforderlich.

„Es gilt zunächst zu überprüfen, ob die Voraussetzungen für die gewünschte Ehe gegeben sind”, sagt René Langa. Da werde geprüft, ob der Kandidat nicht womöglich noch verheiratet ist. Geburtsurkunde, Bescheinigungen über vorherige Eheschließungen, deren Auflösung sowie die Anzahl der Kinder seien von Bedeutung. Melde- und Ledigkeitsbescheinigungen sowie Ausweise müssten beigebracht werden.

„Erst wenn alle erforderlichen Unterlagen vorgelegt und überprüft sind, kann ein Termin für die standesamtliche Hochzeit im historischen Ambiente von Haus Basten vereinbart werden”, erläutert René Langa. Neben den Eheschließungen übernimmt das Standesamt weitere vielfältige Aufgaben, wie Beurkundungen und Namensänderungen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert