In wenigen Wochen zum neuen Pass

Von: Christoph Classen
Letzte Aktualisierung:
perso-bild
Carmen Aretz vom Einwohnermeldeamt der Stadt Geilenkirchen freut sich über den neuen Pass. Foto: Classen

Geilenkirchen/Übach-Palenberg. Im Lieferengpass werden die Ersten die Letzten sein - zumindest wenn es um den neuen Personalausweis geht. Den bekommt bekanntlich jeder, der nach dem 31. Oktober des vergangenen Jahres ein neues Dokument beantragt oder sein altes verlängert.

In Geilenkirchen wurden seit dem Stichtag 395 Menschen gezählt, die genau das taten. Und bis auf sechs konnten mittlerweile alle ihr druckfrisches Ausweisdokument abholen. Dass diejenigen, die den Pass zu einem sehr frühen Zeitpunkt beantragt haben, jetzt zu denen gehören, die nach wie vor auf ihn warten, ist laut Armin Kaumanns auf Probleme bei der Bundesdruckerei, die das Dokument herstellt, zurückzuführen. „Die hatten Schwierigkeiten bei der Umstellung”, sagt der Leiter des Amtes für öffentliche Sicherheit und Ordnung in Geilenkirchen.

So sind denn auch in Übach-Palenberg von 430 georderten neuen Personalausweisen bislang 170 ausgehändigt worden. „Und die, die als erste beantragt haben, müssen am längsten warten”, bestätigt Anja Schade, Mitarbeiterin des Bürgerbüros.

Verglichen mit anderen Städten sind die hiesigen Wartelisten aber noch relativ kurz. In Stuttgart etwa sind 500 Anträge aus der Anfangsphase noch nicht erledigt, in Hessen gibt es zunehmend Klagen über die langen Wartezeiten, und in Rheinland-Pfalz können die Pässe oft nicht an die Bürger weitergereicht werden, weil die Briefe, in denen die dazugehörigen PIN-Nummern stehen, noch nicht angekommen sind.

Probleme, die sicher vermeidbar gewesen wären, wie Kaumanns meint: „Eine etwas längere Vorbereitungszeit wäre wünschenswert gewesen. Dann würde das jetzt besser fluppen.” Und auch wenn er Fälle kennt, in denen Kunden über einen Monat auf ihren neuen Ausweis warten mussten, so zieht er doch ein positives vorläufiges Fazit: „Die Schwierigkeiten sind weniger groß gewesen, als wir befürchtet hatten.”

Mittlerweile würde sich die Bearbeitungszeit für das Ausstellen des neuen Ausweises stetig der für einen alten angleichen. Soll heißen: Wer das Dokument jetzt in Geilenkirchen beantragt, kann es voraussichtlich in zwei bis drei Wochen abholen.

Bitte nicht lächeln: Die derzeit gültigen Foto-Vorschriften

Beim Foto für den neuen Personalausweis ist viel zu beachten. Ein kleiner Auszug: Die Gesichtszüge von der Kinnspitze bis zum oberen Kopfende sowie beide Gesichtshälften müssen deutlich zu sehen sein. Die Gesichtshöhe muss 70-80 Prozent des Fotos einnehmen.

Hintergrund: Der Hintergrund muss einfarbig hell sein (ideal: grau) und einen Kontrast zu Gesicht und Haaren aufweisen. Auf dem Hintergrund dürfen keine Schatten entstehen.

Kopfposition und Blickrichtung: Ein geneigter oder gedrehter Kopf ist nicht zulässig, es muss mit neutralem Gesichtsausdruck und geschlossenem Mund in die Kamera geblickt werden. Die Augen müssen geöffnet und deutlich sichtbar sein. Auch dürfen sie nicht durch Haare oder ein Brillengestell verdeckt werden.

Kopfbedeckungen: Sind grundsätzlich nicht erlaubt. Ausnahmen sind insbesondere aus religiösen Gründen zulässig. In diesem Fall gilt: Das Gesicht muss von der unteren Kinnkante bis zur Stirn erkennbar sein.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert