In Schierwaldenrath ein musikalisches Feuerwerk entzündet

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
13713791.jpg
Der Musikverein 1907 Schierwaldenrath erhielt für das Weihnachtskonzert viel Beifall. Foto: agsb
13713793.jpg
Mitreißende und sehr moderne Spielmannsmusik präsentierte beim Konzert auch der Spielmannszug Schierwaldenrath. Foto: agsb

Gangelt-Schierwaldenrath. Das Adventskonzert des Musikvereins 1907 Schierwaldenrath und des Spielmannszuges Schierwaldenrath ließ die Gäste in der sehr gut besuchten Pfarrkirche staunen. Der Spielmannszug eröffnete diesen Konzertnachmittag. Dass der Spielmannszug nicht nur Marschmusik spielen kann, wurde mit den Darbietungen erneut sehr eindrucksvoll bewiesen.

Steht ansonsten der Tambourmajor vor den Musikern, so übernimmt bei Konzerten mit Pascal Jansen ein Dirigent den Stab. Und gleich wurde deutlich: die Ortsbewohner sind mächtig stolz auf ihre Musiker. Mittlerweile sind auch die Spielmannsleute sehr modern aufgestellt und präsentieren moderne Musik bis hin zu großen Hits. Gleich im ersten Konzertstück ließ der Spielmannszug Frank Sinatra wieder auferstehen, präsentierte „My Way“ und verzauberte gleich das Publikum, es folgte gleich tosender Applaus.

„Heal the World“ von Michael Jackson spielte das Orchester anschließend, die Musiker zündeten ein musikalisches Feuerwerk. Die Zuhörer freuten sich über diese moderne und gekonnte Art des Spielmannszuges.

Der Musikexpress nahm mächtig Fahrt auf. Mit „Colors oft the Wind“, „Just give me a Reason“, „Hallelujah“ und einem abschließenden Weihnachtsmedley druckte der Spielmannszug seine Visitenkarten ganz neu. Dirigent Pascal Jansen blickte voller Stolz zum Orchester und verteilte selbst dicke Komplimente. Im letzten Stück wurde der junge Nachwuchs herzlichst begrüßt, dieser spielte zum ersten Male im Orchester und gleich vor so großer Kulisse.

Die Pause überbrückte Pfarrer Andreas Krieg und sprach mit den Kindern über das Weihnachtsfest. Mit „Terra di Montagne – Land der Berge“ eröffnete der Musikverein (MV) den zweiten Konzertteil, auf dem Dirigentenpult stand Toni Hilgers.

Gleich hieß es im Publikum „Daumen hoch für den Musikverein“, es folgte eine mitreißende Zeitreise mit „A Thousand Years“, einem wunderbaren Stück aus der Twilight Saga. Die Blockflötenkinder der Jugendausbildung des MV zeigten anschließend kein Lampenfieber und präsentierten ihr Erlerntes. Das Orchester zog seine ganzen Register bei „The little Drummer Boy“, blickte damit zur besinnlichen Weihnachtszeit und präsentierte die ganz hohe Kunst der Blasmusik.

Auf welchem hohen Level das Orchester spielt, wurde mehr als eindrucksvoll im Konzertstück „Gabriellas Song“ aus dem schwedischen Kinokultfilm „Wie im Himmel“, dieses Stück wurde technisch sehr gut gespielt. Der Musikverein präsentierte die Schule der Blasmusik auf hohem Leistungsniveau. Schierwaldenrath sah ein ganz besonderes musikalisches Feuerwerk

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert