Im Juni feiert der Awacs-Verband sein 30-Jähriges

Von: Georg Schmitz
Letzte Aktualisierung:
Beim Gedankenaustausch: Der Ko
Beim Gedankenaustausch: Der Kommandeur des Nato E-3A Verbandes, Burkhard Pototzky (M.), einer seiner Vorgänger und ehemaliger Inspekteur der Luftwaffe a.D., Generalleutnant Klaus-Peter Stieglitz (l.) und Viersternegeneral a.D. Leopold Chalupa.

Geilenkirchen. Die Awacs-Einsätze in 2011 ließ der Kommandeur des 17 Nationen umfassenden Nato E-3a Verbandes in Geilenkirchen, Brigadegeneral Burkhard Pototzky, beim Neujahrsempfang im E-3A Club Revue passieren.

Zahlreiche Vertreter aus Politik und Gesellschaft sowie Behördenvertreter aus dem ganzen Rheinland lauschten auch dem Vortrag von Gastredner Dr. Oliver Corff zum Thema „China im Spannungsfeld zwischen Geschichte und Moderne”. „Wir begannen das Jahr 2011 mit der Unterstützung der Operation Afghan Assist, und dieser Einsatz dauert heute weiterhin an”, ging Burkhard Pototzky auf das Aufgabengebiet des multinationalen Verbandes ein.

Die zu Beginn vom Flugplatz Konya aus geflogenen ISAF-Missionen würden zwischenzeitlich vom Flugfeld Massa Al Sharif in Afghanistan heraus praktiziert. Dies sei das erste Mal, dass ein E-3A Flugzeug einen Auftrag von innerhalb eines Kampfgebietes fliege. „Wir konnten 370 von 385 möglichen Flügen durchführen, das bedeutet extrem wenige, nur technisch bedingte Ausfälle”, so der Kommandeur. Zusätzlich zu Afghan Assist sei der Nato E-3A Verband durch die Operation Unified Protector gefordert gewesen. Die Libyen-Mission, in die der Awacs-Verband zwischen März und Oktober involviert war, sei zwischenzeitlich erfolgreich abgeschlossen.

Selbst während die Component in beiden Missionen engagiert war, sei sie noch fähig gewesen, das notwendige Training fortzusetzen. „Ende des vergangenen Jahres erlebten wir die Außerdienststellung unserer restlichen zwei Transportflugzeuge und die damit einhergehende Flottenreduzierung von 19 auf 17 Flugzeuge”, blickte der Brigadegeneral zurück.

Zwischenzeitlich sei der Leasing-Vertrag mit TNT über die Bereitstellung von Lufttransporten für den Verband zustande gekommen. Der Blick auf das begonnene Jahr führte zunächst auf die Verlängerung des Mandates für die Unterstützung der Operation Afghan Assist. Bedauerlicherweise stehe der Beginn des Rückzuges von 110 kanadischen Freunden bevor.

Die kanadischen Streitkräfte würden ab dem Sommer 2012 über einen Zeitraum von drei Jahren den Nato E-3A Verband verlassen. „Ich bin sehr traurig, gute und verlässliche Freunde zu verlieren”, so der Kommandeur des Verbandes. Pototzky schaute auf die kommenden Festivitäten, insbesondere auf die Feierlichkeiten zum 30-jährigen Bestehen des Verbandes, die im Rahmen des Kulturfestes am 16. und 17. Juni stattfinden werden. Rund 10.000 Menschen würden pro Tag erwartet.

Im April oder Juni stehe dann sein eigener Kommandowechsel bevor. Während des Neujahrsempfangs nahm Brigadegeneral Burkhard Pototzky Ehrungen verdienter Verbandsangehöriger vor, die zum Teil von Anbeginn an in verschiedenen Bereichen bei Awacs beschäftigt sind.

Urkunde und Ehrenmedaille erhielten Andrea Hohenforst, Gerard Drees, Sven Jansen, Leon Koolen und Charly Wolff. Nach dem offiziellen Teil des Neujahrsempfangs hatten die Bürgermeister, Behördenvertreter, aktiven und ehemaligen Generäle Gelegenheit zum intensiven Gedankenaustausch.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert