Übach-Palenberg - Igel Igor mit frischem Schwung in die Natur

Igel Igor mit frischem Schwung in die Natur

Von: Markus Bienwald
Letzte Aktualisierung:
Lehrerin Denise Knochenhauer
Lehrerin Denise Knochenhauer (l.) ist auf diesem Bild nicht der Star, wohl aber der inzwischen auf prächtige 450 Gramm Lebendgewicht gewachsene Igel Igor, der von den Kindern bestaunt wird. Foto: Markus Bienwald

Übach-Palenberg. Igor, der Igel, war der Star bei den Frelenberger Grundschul-Tigern. Er ist klein. Er ist stachelig, und er bringt gerade einmal 450 Gramm auf die Waage: dennoch eroberte Igor im Sturm die Herzen der „Tiger”.

Woher der kleine Igel kam, der mit Igor gleich den passenden Namen bekam, wussten die Kinder aus der Tiger-Klasse der Gemeinschaftsgrundschule Frelenberg nicht. Was sie aber seit ein paar Wochen wissen, ist, was Igel alles brauchen, um alleine durch den Winter in freier Wildbahn zu kommen. „Vor ein paar Wochen haben wir den Igel gefunden”, erzählt uns Lehrerin Denise Knochenhauer, die sich gemeinsam mit ihrer Kollegin Anne Dowideit beim Besuch Zeit für ein paar Erklärungen gibt.

Damals war Igor noch winzig und wog nur ein Drittel dessen, was er sich in seiner gemütlich eingerichteten Kiste im Klassenraum und bei verschiedenen Lehrerinnen zuhause so angefressen hat.

Ohne Mutter weit und breit und darum auch ohne eine wirkliche Chance, den kommenden Winter in freier Wildbahn zu überstehen, wurde Igor kurzerhand von den Frelenberger Grundschülern adoptiert. Gleichzeitig nutzte das findige Lehrerteam diese Gelegenheit für den Unterricht.

„Man glaubt kaum, wie so ein lebendes Beispiel den Sachkundeunterricht gleich belebt”, lacht Denise Knochenhauer. Und so lernten die Kinder, dass Igel keine Milch trinken dürfen, was sie gerne essen und dass sie sich gerne verstecken. Dazu bauten sie für Igor gleich eine kleine „Aufzuchtstation”. Eine weiche Kunststoffkiste wurde mit Zeitungen und frischem Heu ausgelegt, ein Karton einer amerikanischen Kult-Turnschuhmarke diente als Unterschlupf und so konnte Igor, gefüttert mit Wasser und frischem Futter, bei täglichem „Windelwechsel”, rasch wachsen.

Der Wechsel von Heu und Zeitungen, die Igors unvermeidliche Hinterlassenschaften auffingen, wurde schnell zum täglichen Ritual.

Gleichzeitig lernten die Kinder noch so viel, dass sie gerne durch Feld und Wald pirschten, um mehr als einen Zentner an Nüssen und Kastanien als natürliche Futtermittel für die heimischen Wildbestände sammelten. Die wurden bereits verteilt, doch einer fehlte bei der Aktion: Igor genießt nämlich inzwischen, als richtig gut angefütterter Wildigel, wieder sein natürliches Lebensumfeld in Feld und Flur.

Wo er ausgesetzt wurde, bleibt natürlich ein Geheimnis. Dass er den Kindern fehlt, ist dagegen keins.

„Ich will gar nicht, dass Igor wieder freigelassen wird”, sagte so einer der Schüler in die Runde und beweist damit, dass der kleine Igelkerl den GGS-Kindern so richtig ans Herz gewachsen ist.


Bürgermeister kommt auch zum Promi-Lesen

Auch an der GGS Frelenberg wird die derzeit stattfindende kreisweite „Lesewoche” realisiert. Dazu gibt es die ganze Woche lang Aktionen, für Samstag, 15. Oktober, ist sogar zu einem Tag der Offenen Tür in der Zeit zwischen 11 und 15 Uhr in die Annabergstraße eingeladen.

Mit „Mutproben”, Gewinnspielen, Bastelaktionen, Promi-Vorlesen, zu dem sich unter anderem Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch angesagt hat, einer Lese-Rallye, Fotoaktion, Theateraufführungen und natürlich allem rund um das leibliche Wohl ist für genügend Abwechslung gesorgt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert