Hündin vergiftet: Polizei bittet um Mithilfe

Von: pol-hs
Letzte Aktualisierung:

Geilenkirchen. Nach dem Tod einer Berner Sennenhündin am Samstag vermutet die Polizei in Geilenkirchen, dass das Tier vergiftet worden ist.

Die Hündin war am Vormittag gegen 10 Uhr auf dem Grundstück seiner Besitzer an der Straße Am Tripser Wäldchen herumgetollt. Dann, so die Polizei, sei das Tier plötzlich zusammengebrochen.

Ein Tierarzt konnte nur noch den Tod der Hündin feststellen. Im Garten wurden später Wurststückchen gefunden, die auffällig blau verfärbt waren. Die Stücke werden nun untersucht.

Wer Hinweise zu dem Geschehen machen kann, wird gebeten, sich an das Regionalkommissariat in Geilenkirchen zu wenden, Telefon: 02451/9200.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert