Hoch zu Ross Natur erleben und Freundschaften knüpfen

Von: Barbara Hamacher
Letzte Aktualisierung:
10276124.jpg
Pferdefreunde Kreuzrath bieten 120 Startplätze beim Mercatorritt an.

Gangelt-Kreuzrath. Hoch zu Ross durch das deutsch-niederländische Grenzgebiet geht es am 11. und 12. Juli, wenn auf Ullas Reiterhof in Kreuzrath der Mercatorritt, ein vom Verband Deutscher Distanzreiter genehmigter Distanzritt, ausgetragen wird. In diesem Jahr bieten die Pferdefreunde Kreuzrath sogar ein zweitägiges Programm, um mehr Reitern die Möglichkeit zu geben, an den Distanzritten teilzunehmen.

Am Samstag werden 60 Reiter auf 42, 64, 85 und 121 Kilometer lange Strecken starten. Außerdem werden in diesem Jahr Zweitagesritte, startend am Samstag, von 84 und 127 Kilometer angeboten. Sonntags morgens geht es dann ebenfalls für maximal 60 Reiter auf den zweiten Teil der Zweitagesritte oder für die Einsteiger auf 30 oder 42 Kilometer lange Strecken.

Alle Rittlängen führen über schöne Wald- und Wiesenwege, vorbei an kleinen Ortschaften und mitten durch die Natur, durch die Schinvelder Bossen in den Niederlanden und über Sandwege vorbei an vielen Seen in der Teverener Heide. Wichtig bei diesen langen Distanzen ist aber vor allem die Gesundheit der Pferde. Die Tiere werden in regelmäßigen Abständen genauestens von den Tierärzten kontrolliert. Sobald ein Pferd lahmt oder metabolische Probleme hat, wird es disqualifiziert und darf sich ausruhen. Die Langstreckenreiter müssen über Nacht bleiben, am nächsten Tag werden die Pferde wieder kontrolliert, um eine Transportfreigabe zu erhalten.

Auch die Atmosphäre macht das Wochenende auf Ullas Reiterhof zu einem besonderen Erlebnis für die Pferdefreunde. Den Teilnehmern wird die Möglichkeit gegeben, dort zu übernachten und sich beim Grillen und Frühstück kennenzulernen und auszutauschen. Besonders freuen sich die Organisatoren Ulla Damerau, Monika Reiss und Christian Gloy auch über die finanzielle Unterstützung durch ein euregionales Projekt der EU, die sie aufgrund des euregionalen Charakters der Veranstaltung erhalten.

Nicht nur dadurch, dass die Strecken sowohl durch Deutschland als auch durch die Niederlande führen, sondern auch durch die Teilnahme von Distanzreitern aus Belgien und den Niederlanden findet europäische Gemeinschaft statt. Außerdem werden durch die gemeinsame Organisation Kontakte in der Grenzregion geknüpft, die auch über den Rahmen der Veranstaltung hinaus durch das gemeinsame Interesse an Pferden gepflegt und intensiviert werden könnten. In diesem Jahr beteiligt sich auch eine Schüler-Gruppe des niederländischen Connect-Colleges in Echt an der Organisation der Distanzritte und hilft unter anderem an den Kon-trollpunkten an den Strecken.

„Im letzten Jahr kam der Ritt sehr gut an, in diesem Jahr hoffen wir auf ebenso positive Resonanz“, erklärt Monika Reiss vom Organisationsteam des Mercatorritts. In den vergangenen vier Jahren waren bis zu 80 Teilnehmer beteiligt, die aus den verschiedensten Teilen Deutschlands sowie aus Belgien und den Niederlanden angereist waren. In diesem Jahr bieten die Pferdefreunde Kreuzrath 120 Startplätze an. Anmeldungen sind noch möglich.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert