Geilenkirchen - Historisches Klassenzimmer Geilenkirchen feiert Geburtstag

Historisches Klassenzimmer Geilenkirchen feiert Geburtstag

Von: Georg Schmitz
Letzte Aktualisierung:
Karl-Heinz Gast überreichte d
Karl-Heinz Gast überreichte den „Frauen der Ersten Stunde”, Loni Gast (stehend) und Mally Kück (vorne rechts) je einen Blumenstrauß.

Geilenkirchen. 20 Jahre Historisches Klassenzimmer ist gleichbedeutend mit 20 Jahre Sammeln und Bewahren von Schulgeschichte. Das Erleben der teils über 100 Jahre alten Schätze und Kleinodien für die Nachwelt hat sich das Museum in Immendorf auf die Fahne geschrieben.

Die museale Gewichtung dieser schulgeschichtlichen Sammlung zeigte sich beim Festakt aus Anlass des 20-jährigen Bestehens in der mit über 250 Besuchern besetzten Aula der Realschule in der Teilnahme von Landrat Stephan Pusch und Bürgermeister Thomas Fiedler, einer Gastdelegation aus Estland mit Direktor Arne Tegelmann vom Staatlichen Oskar-Luts-Museum an der Spitze sowie zahlreicher Vertreter fachspezifischer Einrichtungen.

Karl-Heinz Gast, Mitbegründer und seit 14 Jahren Vorsitzender des Historischen Klassenzimmers, dankte dem Kreis Heinsberg und der Stadt Geilenkirchen für die immer wieder gewährte Unterstützung. Besondere Erwähnung fand dabei Dr. Rita Müllejans-Dickmann, die dem Museum mit ihrer fachkundlichen Beratung stets einen wertvollen Beitrag geliefert habe.

Der Vorsitzende wagte einen Blick zurück in die Anfangszeit, als er vor 24 Jahren zusammen mit Lehrer Peter Kück erstmals den Gedanken eines Historischen Klassenzimmers an die Öffentlichkeit trug. Vier Jahre später, vor nunmehr 20 Jahren, wurde das Historische Klassenzimmer offiziell gegründet und als Verein eingetragen.

Den Gründern ging es schon damals um das Sammeln und den Erhalt von historischen Schulkulturleistungen wie Sprache, Schrift, Religion, Technik, Kunst, Musik, Philosophie, Wissenschaft und mehr. So begann das Anfangsteam mit Peter Kück, Karl-Heinz Gast, Mally Kück, Maria Lemmens, Martin Lemmens, Theo Lehnen, Hubertine Paulus und Loni Gast mit dem Sammeln, Ordnen und Auswerten der Schulmaterialien wie Urkunden, Zeugnisse, Bilder, Bücher und Einrichtungsgegenstände. Karl-Heinz Gast verwies darauf, dass alle 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ehrenamtlich tätig sind, aber dringend weitere Helfer benötigt würden.

„Der Verein will die Entwicklung des Schulwesens im hiesigen Raum aus der Vergangenheit bis heute erforschen und darstellen”, nannte der Vorsitzende Sinn und Zweck der Einrichtung. Die Forschungs- und Sammelergebnisse würden nicht nur in der Dauerausstellung in den Räumen der Grundschule in Immendorf, sondern zudem in Publikationen und bei öffentlichen Veranstaltungen vorgestellt.

Den größten Besucheranteil mache der Personenkreis aus, der aus einem begründeten Eigeninteresse das Historische Klassenzimmer aufsuche. Aus eigenem Antrieb kämen diese Menschen zur Ausstellung, um die Schulatmosphäre von damals noch einmal zu spüren, die Erinnerungen an diese Schulzeit aufzufrischen, alte Literatur, Gedichte oder Schulbilder zu suchen und durchzusehen. Den begleitenden Kindern werde „die Schule von früher” vor Augen gehalten und somit der Unterschied zum heutigen Standard aufgezeigt.

Karl-Heinz Gast verhehlte nicht, dass er in diesem Jahr den Vorsitz niederlege. Der Verein habe mit Rudolf Müller, Rektor a.D. aus Hückelhoven, einen kompetenten Nachfolger gefunden, der bei der Neuwahl des Vorstands am 18. April bereit sei, das Amt des Vorsitzenden zu übernehmen.

Jubiläums-Schirmherr Thomas Fiedler fühlte sich beim Anblick der auf der Bühne aufgereihten alten Schulbänke in seine Kindheit zurück versetzt. „Schule und Heimat sind zwei Erlebnisräume, die sich in der Jugend eines Menschen besonders einprägen”, sagte der Bürgermeister. „Man kann im Historischen Klassenzimmer an den Ursprung eigener Schulerfahrung zurückkehren und gleichzeitig aus diesem Sprung zurück ermessen, wie viel sich in der Schule inzwischen geändert hat.”

Landrat Stephan Pusch überbrachte die Grüße und Glückwünsche des Kreises Heinsberg. Neben dem Kreismuseum dürften die anderen Museen nicht außer Acht gelassen werden. Mit einer großen alten Landkarte des ehemaligen „Selfkantkreises Geilenkirchen-Heinsberg” im Rücken hob er die Bedeutung des Historischen Klassenzimmers hervor, das sich mit seiner Sammlung zu einem ausgewachsenen Museum entwickelt habe und eine wertvolle Bereicherung der Museumslandschaft im Kreis darstelle. Dem Kreis Heinsberg sei dieses Kleinod der Erinnerung einiges wert, und daher unterstütze er das Historische Klassenzimmer gerne.

Der Festakt wurde von der Musikschule Geilenkirchen und dem Kirchenchor Teveren mit gestaltet. Kinder der KGS Immendorf trugen mit einer „lustigen Schulstunde” ebenfalls zum Gelingen bei.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert