Herbstkirmes in Geilenkirchen: Volksfest mit Jahrmarkt-Flair

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
6402974.jpg
bcvbcvbcv

Geilenkirchen. Ein herbstlicher Höhepunkt im gesellschaftlichen Leben der Garnisonsstadt ist das alljährlich wiederkehrende Oktoberfest, die heutige Herbstkirmes. Ursprünglich war die vor 43 Jahren von Schützenbruder Josef „Joffé“ Dahlen initiierte Festivität im großen Festzelt als kulturelles Bindeglied zwischen der Bevölkerung und den in der Stadt beheimateten militärischen Einrichtungen gedacht.

Nachdem die Raketenschule der Artillerie, das Raketenartillerie-Lehrbataillon 72 und das Flugkörpergeschwader II die Garnisonsstadt verlassen hatten, entwickelte sich das Geilenkirchener Oktoberfest zu einem Volksfest mit Jahrmarktcharakter.

Die jetzt von den drei Schützenbruderschaften sowie der Stadt Geilenkirchen und den Schaustellern getragene Großveranstaltung lockt mittlerweile alljährlich viele Menschen aus der Region in die Stadt. Als Termin für das Ereignis hatte man das zweite Oktoberwochenende fixiert, das bis heute seine Gültigkeit hat.

Anfänglich stand die Trinkfestigkeit der Schützenbrüder sowie der zivilen und militärischen Gäste im Festzelt auf dem Prüfstand – und im Mittelpunkt. Geprägt von traditionellen Umzügen der Bruderschaften, musikalischen Veranstaltungen und dem bunten Treiben auf dem Kirmesplatz sollte das Oktoberfest den Vergleich zum sommerlichen Gegenpart, dem traditionellen Pfingstmarkt, standhalten, hat aber doch ein wenig von seinem anfänglichen Glanz verloren.

Verkaufsoffener Sonntag

So prägten auch die drei Innenstadt-Schützenbruderschaften am Wochenende das Geschehen in Geilenkirchen wieder mit, wobei sich die Feierlichkeiten der St.-Josef-Schützen Bauchem, der Vereinigten St.-Sebastianus- und Junggesellen-Schützenbruderschaften Geilenkirchen und der St.-Johannes-Bruderschaft Hünshoven auf den Festzug am Sonntag konzentrierten.

Etliche Zuschauer säumten am Nachmittag die Straßen, um sich das „wandernde Volk“ in seinen Uniformen anzuschauen. Für die Musik waren dabei die beiden Trommler- und Pfeiferkorps aus Bauchem und Übach-Palenberg zuständig.

Bürgermeister Thomas Fiedler gab den Schützen ebenfalls die Ehre und marschierte feste mit. Aus Anlass des verkaufsoffenen Sonntags, des Herbstmarktes und der Herbstkirmes bummelten zur gleichen Zeit viele Menschen durch das Geilenkirchener Zentrum.

Allerdings zeigten sich die Wochenmarktbeschicker des Pflanzen- und Deko-Marktes diesmal nicht zufrieden mit ihren Umsätzen, diese seien gegenüber dem Vorjahr deutlich zurückgegangen. Die Geschäftswelt hat noch keinen Kassensturz gemacht, dürfte aber nach ersten Bekundungen ebenfalls das Ergebnis der vergangenen Jahre nicht erreicht haben.

Der Bürgertreff in der Alten Poststraße darf sich aber über die Tatsache freuen, dass das „House of Music“ für ihn über 700 Euro musikalisch eingespielt hat. Ralf Simons und DSDS-Finalistin Denise hatten den tollen Betrag mit ihrem Live-Auftritt für den Bürgertreff ermöglicht.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert