Gangelt-Langbroich - Heimische Kräfte bringen richtig Schwung nach Langbroich-Harzelt

Heimische Kräfte bringen richtig Schwung nach Langbroich-Harzelt

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
14075530.jpg
Die Helden des Abends: Die Teufelskerle aus dem wilden Westen zogen eine heiße Show ab. Foto: agsb

Gangelt-Langbroich. Sitzungspräsident Stefan Keulen konnte sich kaum halten vor Lachen. Da stand die Truppe „LaHaTaBa“ auf der Bühne. Aus einer schwarzen Stoffwand mit ausgeschnittenen Sternen schauten drei Köpfe heraus. Die Hände wurden als Beine und Schuhe benutzt. Dahinter standen, vom Publikum nicht einsehbar, weitere Mitglieder der Truppe, die nur ihre Hände herausragen ließen.

„Ihr müsstet sehen, was sich hinter der Wand abspielt“, konnte Stefan Keulen seine Lachtränen nicht stoppen. Nicht nur seine Lacher waren ansteckend, die Darbietung war sensationell.

Die Sitzung der KG Dicken Faa begann schon stürmisch. Prinz Roman I. und Ihre Lieblichkeit Prinzessin Andrea I. (Mertens) wurden begeistert begrüßt. Anschließend zeigte die Tanzgarde ihr Talent, bevor Jens Fleischer (zweiter Sitzungspräsident) als junger Vater in die Bütt stieg und für schallendes Lachen sorgte. Nach LaHaTaBa standen wieder heimische Asse auf der Bühne. Die „Drei lustigen Vier“ nahmen als verrückte Clowns kein Blatt vor dem Mund.

Begrüßt wurden die Gastvereine aus Schierwaldenrath, Waldenrath und Stahe-Niederbusch – sie erhielten den Prinzenorden. Zu später Stunde schauten noch die Berder Perringe vorbei.

Teufelskerle im Wilden Westen

Nach den „Drei lustigen Vier“ folgte ein weiterer Höhepunkt. Die Teufelskerle wurden angekündigt, seit Jahrzehnten ein Garant für eine verrückte Show-Nummer. Und auch diesmal stieg die Stimmung: die Teufelskerle waren im Wilden Westen gelandet. Bald tobte die Halle, und sogar die Mitglieder der weiblichen Tanzgruppen konnten nur noch staunen, was die Comboys drauf hatten.

Als der Heggeströper angekündigt wurde, ahnten viele was nun kommen würde. Ohne Gerd Thevis in der Bütt würde definitiv etwas fehlen. Seine Rede war wieder mit viel Mimik, Gestik und Wortwitz bestückt – vor allem der Sitzungspräsident hatte zu leiden.

Die Showtanzgruppe Unique verwandelte die Narrenhalle dann in ein Spielerparadies und holte Las Vegas mit vielen Rouletttischen nach Langbroich.

Die Prumefläkes begeisterten dann nach der Pause mit einer Nummer, und die Dorfspatzen machten Musik vom Feinsten, ihre Parodien auf die Dorfpolitik ließen Lachtränen kullern. Drei Zugeflogene präsentierten sich als Opernpianisten.

Vor dem Finale wurde Geburtstag gefeiert. Die Showtanzgruppe Firedevils ist seit elf Jahren ein Aushängeschild der KG. Und wieder begeisterten die Mädels mit einem atemberaubenden Showtanz. Die Band Rabatz stimmte dann auf das große Finale ein. Bei der After-Show-Party tanzte sich die Polonaise quer durch die Halle.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert