Heimatverein: Die Chefin bleibt am Steuer

Von: Georg Schmitz
Letzte Aktualisierung:
9787313.jpg
Der Heimatverein Geilenkirchener Lande geht mit verändertem Vorstand unter Vorsitz von Erika Bongartz (vorne) die Zukunft an. Foto: Schmitz

Geilenkirchen. Vor drei Jahren rettete Erika Bongartz den Heimatverein Geilenkirchener Lande vor seiner Auflösung, jetzt übernahm sie nach einstimmiger Wiederwahl für weitere drei Jahre den Vorsitz.

Im März 2012 hing noch das Damoklesschwert der Vereinsauflösung über der Jahreshauptversammlung des 90-jährigen Traditionsvereins, weil kein Nachfolger für den damaligen Vorsitzenden Bruno Zdriliuk in Sicht war. Weil sich Erika Bongartz in letzter Minute zur Verfügung gestellt hatte, konnte das Schreckensszenario jedoch abgewendet werden.

Mittlerweile ist die alte und neue Vorsitzende bereits 83 Jahre alt und wird den Heimatverein eine weitere Wahlperiode führen. „Es macht mir sehr, sehr viel Spaß“, sagte sie während der Jahreshauptversammlung im Haus Basten nach erfolgter Wahl und bedankte sich bei den rund 70 Mitgliedern für das Vertrauen. Edith Dyllong wurde zur zweiten Vorsitzenden gewählt, Claudia Raben übernahm das Amt der Schriftführerin.

Diese beiden wohl jüngsten Mitglieder im Vorstand sind Neulinge in ihren Ämtern. Finni Forg ist als Kassenwartin anerkannt und erfolgreich und somit stand ihrer Wiederwahl nichts mehr im Wege. Erika Koob, Renate Nikolayzcik, Kurt Riedinger, Willi Forg, Werner Troup und Heinz Gruber stehen dem neuen Vorstand als Beisitzer zur Verfügung. Roger Raben und Maria Theimann wurden zu Kassenprüfern gewählt. Wahlleiter Bruno Zdriliuk gratulierte der Vereinsführung und wünschte für die Zukunft viel Erfolg.

Finanziell gesund

In ihrem Rechenschaftsbericht ging Bongartz auf die Aktivitäten im Jahr 2014 ein. Die verschiedenen Fahrten, Exkursionen, Fahrradtouren, Frühlingsfest, Weihnachtsfeier, Grillfest und Glühweinwanderung durch die Teverener Heide seien gut angekommen. Die Vorsitzende stellte auch das Jahresprogramm 2015 vor, dass neben Tagesausflügen und Wanderungen auch eine Wochentour in den Spessart beinhaltet.

Bongartz freute sich nicht nur über die hohe Zahl von rund 330 Mitgliedern im Heimatverein, sondern auch über eine beachtliche finanzielle Vereinsrücklage. Die hatte Kassenwartin Finni Forg vermeldet und war von den Kassenprüfern bestätigt worden. „Wir sind ein Verein mit Herz“, sagte Erika Bongartz. Denn der Heimatverein erhalte nicht nur Spenden, sondern schütte auch selber sein Füllhorn für soziale Zwecke aus.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert