Geilenkirchen-Hatterath - Heimatabend eröffnet viertägige Feierlichkeiten

Heimatabend eröffnet viertägige Feierlichkeiten

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:

Geilenkirchen-Hatterath. Das zweite Schützenfest in diesem Jahr im Dekanat Gangelt-Selfkant steht vor der Tür, an diesem Wochenende steht Hatterath wieder ganz im Zeichen der Schützen und Spielmannsleute. Denn die St.-Peter- und Paul-Schützenbruderschaft ist Gastgeber des Dekanat-Schützenfestes.

Alle 21 Bruderschaften aus dem Verband werden dabei sein, dazu die Gastbruderschaften aus Teveren, Gillrath, Bauchem und Süggerath.

Glaube, Sitte und Heimat

Das Schützenfest beginnt traditionell mit dem Heimatabend am Freitag, 15. August, um 20 Uhr im Festzelt Höhe Dorfzentrum. Dort stehen die Ideale mit Glaube, Sitte und Heimat im Mittelpunkt. Die „Showlights“ aus Waldenrath sowie der Männergesangsverein Teveren gestalten unter anderem das bunte Rahmenprogramm. Im Mittelpunkt steht stets der Ehrungsblock, bei dem Schützen für ihre Vereinstreue und Verdienste im Schützenwesen ausgezeichnet werden.

Am Samstag, 16. August, steht ab 18 Uhr der Aufzug mit Gefallenen-Ehrung an, am Abend geht es ab 20 Uhr mit dem Schützenball und der Unterhaltungsband „The Nightflyers“ weiter.

Der Sonntag, 17. August, startet ab 10.30 Uhr mit dem Frühschoppen, ab 13 Uhr werden die auswärtigen Vereine erwartet. Die Feldandacht beginnt um 14.45 Uhr, anschließend startet der Festzug durch den Ort.

Die Bruderschaft bittet die Dorfbevölkerung, auf der Professor-Mendel-Straße keine Pkw zu parken, damit der Festzug nicht behindert wird.

Einwohnerzahl verdreifacht

Die Einwohnerzahl dürfte sich leicht verdreifachen, genügend Parkplätze stehen für die Gäste zur Verfügung und sind ausgezeichnet. Höhepunkt des Festzuges ist die abschließende Parade, danach finden im Festzelt der Tanz der Könige, Fahnenschwenkwettbewerbe und Preisverteilung statt.

Am Kirmesmontag, 18. August, beginnt um 10 Uhr die heilige Messe im Festzelt, danach startet der Frühschoppen und ab 18 Uhr ein weiterer Festaufzug. Das Schützenfest endetet mit dem Königsball, bei dem die Band „Celebration“ aufspielt.

Kaiserliste

In der Geschichte des Schützenwesens in Hatterath war das Jahr 1964 ein wegweisendes. Auf Wunsch der Mitglieder wechselte die Bruderschaft vom Dekanat Geilenkirchen zum Dekanat Gangelt-Selfkant. Es folgten in den 60er Jahren die Kaiserjahre.

Zunächst stand das Kaiserpaar Richard und Käthe Beumers (1968) im Mittelpunkt, danach das Kaiserpaar Peter und Marianne Krückels (1981). Als letztes Kaiserpaar trug sich Wilfried und Resi Kohnen 2003 in die Kaiserliste ein.

1973 feierte Hatterath sein erstes Dekanat-Schützenfest. Im Jahr 1978 folgte ein großes Fest zum 75-jährigen Jubiläum und 2003 ein würdiges 100-jähriges Jubiläumsfest.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert