Übach-Palenberg - „Haus der kleinen Forscher”: Wenn Raketen Löcher in den Mond bohren

Solo Star Wars Alden Ehrenreich Kino Freisteller

„Haus der kleinen Forscher”: Wenn Raketen Löcher in den Mond bohren

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
Großer Tag für die Kita in d
Großer Tag für die Kita in der Johanniterstrasse Übach-Palenberg: in einen kleinen Feierstunde wurde die Einrichtung zum ersten „Haus der kleinen Forscher” im Kreis Heinsberg ernannt. Foto: agsb

Übach-Palenberg. Es ist das erste „Haus der kleinen Forscher” im Kreisgebiet. Diese Zertifizierungsnote kann die Johanniter-Kindertagesstätte in Übach-Palenberg jetzt feiern. Denn ein großes pädagogisches Ziel ist erreicht: Der Forschergeist wird gefördert.

Es istr eine hohe Auszeichnung für den Johanniter-Kindergarten in der Johanniterstraße. Als erste Einrichtung wurde die Tagesstätte mit dem Titel „Haus der kleinen Forscher” geschmückt. Diese Auszeichnung wurde anlässlich des Frühlingsfestes in der Tagesstätte von Natalie Tadros seitens der „Stiftung Haus der kleinen Forscher” in Berlin übermittelt und als Zertifikat überreicht.

Die Auszeichnung ziert nun das Foyer in der Johanniterstraße, würdigt das große Engagement im Kindergarten. Durch diese Auszeichnung wird die gelungene Integration des kindlichen Forscherdrangs in den Alltag der Kindergartenstätte anerkannt. Erzieherinnen und Kinder entdeckten vor Monaten den Forschergeist, eine sehenswerte Ausstellung innerhalb der Tagesstätte ließ die Erwachsenen staunen. Draußen wurden auch viele Forschungsprojekte vorgestellt, da wurde sogar so mancher Erwachsener wieder jung.

Alles begann mit der Frage der Kinder: „Wohin fliegen eigentlich die Silvesterraketen?” Und mit den Antworten der Erzieherinnen folgten weitere Fragen und noch mehr Fragen. Die Kinder machten bei der Antwortfindung reiche Erfahrungen im Bereich der mathematischen sowie naturwissenschaftlichen Bildung. Mit entsprechenden kindgerechten Materialen konnten die Schützlinge selbstständig experimentieren. So gelang es ihnen beispielsweise, schöne Farben zu mischen.

Erzieherin Tanja Aymans förderte den Forschergeist mit weiteren Experimenten, ein „Forscherbereich” innerhalb des Kita wurde eingerichtet. Zum Thema absolvierte Tanja Aymans etliche Fortbildungen und wurde auf diese Weise selbst vom Forscherdrang fasziniert.

Das hat sich schnell auf ihre Kolleginnen übertragen. Es wurde das Projekt „Kinder bewegen den Globus” gestartet. „Drei Monate lang haben wir uns mit den Planeten, dem Himmelslicht, der Schöpfungsgeschichte, der Unendlichkeit des Weltalls oder unter anderem mit dem Tages- und Nachtrhythmus beschäftigt”, erwähnte die Leiterin Claudia Dankerl in ihrer Festrede. „Die Kinder waren überzeugt, dass es auf dem Mond viele Löcher gibt, weil die Raketen ja dahin geflogen sind”, ließ die Leiterin die Runde schmunzeln.

Das lokale Netzwerk kooperiert mit der Volkshochschule des Kreises Heinsberg. Richard Jochims bietet zahlreiche Workshops zur Weiterbildung der Erzieherinnen an, die im Workshop „Naturwissenschaften im Kindergarten” weitere wichtige Erfahrungen sammeln können. Das Netzwerk wird koordiniert von Annette Sielschott vom regionalen Bildungsnetzwerk des Kreises Heinsberg. Sponsor des lokalen Netzwerkes ist das Kreiswasserwerk unter der Leitung von Michael Leonards. Das Wasserwerk hatte auch zur Ausstattung des Frühlingsfestes mitgetragen und kleine Präsente für die Kinder gespendet. „Für uns ist es besonders wichtig, dass die Kinder beim Forschen mit allen Sinnen eigene Erfahrungen machen können”, sagte Claudia Dankerl.

Das Frühlingsfest begann mit einem Gottesdienst, zelebriert Pfarrer Thomas Reppich von der evangelischen Kirchengemeinde in Übach-Palenberg. Eröffnet wurde das Fest durch Marius Mainzer vom Regionalverband der Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH).

Nach der feierlichen Übergabe des Zertifikates folgte ein buntes Festprogramm. Auf dem Außengelände konnte eine Forschermeile bestaunt werden. Ferner gab es den ganzen Tag über viele Tänze, Theaterführungen Wasserspiele und vieles mehr. Auch die Feuerwehr der Stadt Übach-Palenberg war mit von der Partie und präsentierte den Kindern eine Auswahl der Einsatzfahrzeuge.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert