Haus Beatrix investiert vier Millionen Euro

Von: Georg Schmitz
Letzte Aktualisierung:
5362422.jpg
Eigentümerin Beatrix Bungardt schaut voller Optimismus in die Zukunft, denn das Pflegeheim bekommt einen vier Millionen Euro teuren Anbau. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. „Haus Beatrix“, ein Pflegeheim für psychisch Erkrankte, erweitert das Gebäudeensemble an der Pestalozzistraße um einen terrassenförmig angegliederten Anbau. Ein weithin sichtbarer Baukran weist auf die bereits im Januar erfolgte Grundsteinlegung hin. Nach dem langen Winter sind die Bauarbeiten nun im vollen Gange. Voraussichtlich im Sommer 2013 kann bereits Richtfest gefeiert werden.

1981 wurde das von Heinz-Günter Brell gegründete und nach seiner Tochter benannte Pflegeheim „Haus Beatrix“ bezogen. Der siebengeschossige Hochbau neben der Anita-Lichtenstein-Gesamtschule überragt alle anderen Gebäude in der Umgebung. Das Haus Beatrix beheimatet derzeit knapp 100 pflegebedürftige Menschen mit psychischen Erkrankungen in offenen und geschlossenen Abteilungen. Die Einrichtung verfügt über eine eigene Küche und eine eigene Wäscherei.

Seit 1986 ist auch Tochter Bea–trix Bungardt im Betrieb tätig, die vor drei Jahren nach dem Tod ihres Vaters Eigentümerin und geschäftsführende Gesellschafterin der GmbH & Co KG ist. „Wir müssen die vom Gesetzgeber verlangte Heimmindestbauverordnung umsetzen“, nennt sie den Grund für die Neubaumaßnahme. Neue Heime würden ohnehin bereits nach dieser Verordnung bauen müssen, den bestehenden Häusern würde ein Zeitrahmen bis 2018 eingeräumt, in dem die alten Bestände anzupassen seien.

„Nach dem Anbau können wir die vom Gesetzgeber vorgeschriebenen 80 Prozent Einzelzimmer anbieten“, so die Eigentümerin. „Unsere Pflegebedürftigen mit einer größtenteils langen Verweildauer in unserem Haus stehen alle unter Betreuung“, erzählt Beatrix Bungardt. Bei dem Klientel handele es sich nicht ausschließlich um Senioren, sondern auch um jüngere Menschen um die 20 oder 30 Jahre alt. Geplant vom Gangelter Architekturbüro Curbach und ausgeführt von der Bauunternehmung Lambert Schlun wird an das bestehende Gebäude bis zum vierten Stockwerk ein terrassenförmiger Erweiterungstrakt mit zusätzlichen 1994 Quadratmetern Brutto-Nutzfläche angesetzt.

Der Bestandsbau verfügt bereits über eine Nutzfläche von 2546 Quadratmetern. „Wir alle freuen uns schon auf den modernen, aktuellen Richtlinien entsprechenden Neubau“, so Beatrix Bungardt. Der neue Trakt trage sicherlich auch zur weiteren Verbesserung des Arbeitsablaufes für die über 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei. Die GmbH müsse nun erst einmal die knapp vier Millionen Euro an Investitionskosten stemmen, die der Neubau verschlingt. Beatrix Bungardt rechnet mit einer Fertigstellung der Baumaßnahme etwa Mitte 2014, nach dessen Bezug im kompletten Haus 92 Pflegeplätze belegt werden. Doch die langen Planungen für die Baumaßnahme würden sich am Ende auszahlen, für die Heimbewohner und die Mitarbeiter gleichermaßen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert