Hastenrath singt erstmals zusammen seine eigene Dorf-Hymne

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
9484006.jpg
Sie warteten lange auf den Kellner: Die Mitglieder des Trommler- und Pfeiferkorps beim Sketch „Langeweile auf einer Karnevalssitzung“. Foto: agsb

Hastenrath. Das Narrenherz lachte bei der Kappensitzung der IG Gruete Vööt Haasteroa am Tulpensonntag. Müde war in Hastenrath selbst am Abend noch keiner, die Festhalle war bestens gefüllt, und die Jecken präsentierten sich allesamt kunterbunt.

Das Erfolgsrezept der Kappensitzung sind die eigenen Akteure aus dem Ort, denn das Vereinswesen ist sehr intakt. So wie unter anderem beim Trommler- und Pfeiferkorps. Der einstige Deutsche Meister der Spielmannszüge war im Karnevalstreiben sehr aktiv, was jeden Vereinsvertreter freut.

Der Kirchenchor bewies daraufhin ungewohnt schauspielerisches Talent: Lottogewinner Erwin Lindemann wurde vom Fernsehen zu Hause interviewt, und der 66-jährige Rentner war sehr aufgeregt – es war eine filmreife Szene, die dort ablief. Heinz Nießen überzeugte in der Rolle des Erwin Lindemann.

Der Kirchenchor präsentierte dann einen Computerlehrgang, und die anschließende Schwarzlichtnummer war ganz großer Spaß. Die Feuerwehr war auch mit an Bord des Narrenschiffes und präsentierte die neuesten Erkenntnisse aus der Hirnforschung. Und als Orient Firefighters bewiesen die Feuerwehrmänner, dass man sich auf sie stets verlassen kann, selbst an den Karnevalstagen.

Die Frauengemeinschaft war auch rasend jeck und lud zu „Katholisch für Anfänger“ ein. Das Verhalten in der Kirche wurde demonstriert, indem vier Einweiser mit Sicherheitswesten vor dem Start der Messe Anweisungen für den weiteren Ablauf gaben.

Und es gab ein Dinner for Agnes, ebenfalls himmelschreiend. Die Edekaröschen der Frauengemeinschaft waren ebenso eine Augenweide wie nachher die Sweet Eighteen. Die Truppe zeigte eine grandiose Shownummer mit zahlreichen Hebefiguren – tosender Applaus war der verdiente Lohn. Die Quetschbüllsänger sind die Lieblinge der Nation und machten den Tulpensonntag zum Rosenmontag.

Ferner gab es eine Premiere: Das Vereinslied wurde vorgestellt. Text und Musik stammen aus der Feder des diesjährigen Sitzungspräsidenten Christoph Zillgens. Und so hat Hastenrath nun seine eigene Hymne.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert