Harley Davidson: Ein Mythos auf zwei Rädern

Von: hama
Letzte Aktualisierung:
6030614.jpg
Gruppenbild mit Harley: Horst Sommer (Mitte), seine Vorstandskollegen und einige Gäste mit einem der sündhaft teueren Motorräder – hier ein Trike – aus den USA. Foto: Karl-Heinz Hamacher

Gangelt-Hohenbusch. Da prallten am Wochenende zwei Welten aufeinander an der Oase, dem Clubheim der Biker und Triker in Hohenbusch. „Nichts ist beeindruckender als eine Harley Davidson zu fahren“, sagte der Mann mittleren Alters.

Bus für behinderte Menschen

Der Motorradfahrer blieb aber bei seinem „Nix geht über Harley“, war die Diskussion schnell beendet und der Harley-Freund gesellte sich zu seinesgleichen. Das waren die, die den 110. Geburtstag von Harley Davidson feiern wollten. Die amerikanischen Kult-Motorräder und einige wenige U-Cars standen im Mittelpunkt der Veranstaltung, an der auch wieder behinderte Menschen den Busservice von Gangelt nach Hohenbusch genutzt hatten. Während das Europafest zum Geburtstag der Motorradmarke in Rom mit einer riesigen Party gefeiert wurde, waren es einige Dutzend Fahrer, die ihre Maschinen in Hohenbusch an der Oase präsentierten.

Der satte Klang der Motoren

Der satte Klang der Motoren, das auf Hochglanz polierte Chrome und der Mythos rund um das besondere Fahrgefühl standen im Mittelpunkt der Fachsimpeleien. Während die beiden E-Bike-Fahrer die fast 2000 Euro für jedes einzelne der Räder „ganz schon teuer“ fanden, hatte jede einzelne der Harleys mindestens den Wert eines guten Mittelklassewagens. Horst Sommer nutzte die Gelegenheit, um einige Veränderungen im Vorstand vorzustellen. Sommer ist und bleibt der Vorsitzende der Gruppe, die sich als oberstes Ziel die Arbeit mit behinderten Menschen auf die Fahne geschrieben hat. Sein neuer Stellvertreter ist nun auf den ausgeschiedenen Ed Haartmans Andreas Seifert. Schriftführer wurde Arno Grass, der neue Roadmaster heißt Thomas Vierkötter.

Große Spendenaktion

In der Endphase sind die Vorbereitungen der Biker & Triker Freunde ohne Grenzen Selfkant für das Festival der Begegnung vom 23. bis 25. August.

Ende November will die Gruppe wieder eine große Spendenaktion starten, der Erlös in Freizeitmaßnahmen behinderter Rentner fließen soll.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert