Geilenkirchen - Gymnasium St. Ursula: Elf Schulsanitäter nehmen Dienst auf

Gymnasium St. Ursula: Elf Schulsanitäter nehmen Dienst auf

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
4730529.jpg
MHD-Geschäftsführer Uwe Neudeck (r.), Stadtbeauftragter Toni Jansen sowie die Ausbilder Gudrun Käbeck und Heinz Laufens (v.l.) gratulieren den Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums St. Ursula zur erfolgreichen Teilnahme am Schulsanitätslehrgang. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Elf junge Menschen sind bereit, zu helfen, wo es spontan nötig oder langfristig geplant ist. Diese Schülerinnen und Schüler sind nun geprüfte Sanitäter an ihrem Lernort.

In Zusammenarbeit mit dem örtlichen Malteser Hilfsdienst (MHD) hat das Bischöfliche Gymnasium St. Ursula jetzt den zwölften Lehrgang zum Helfer im Sanitätsdienst absolviert. In den zurückliegenden Jahren hat sich die Einrichtung des Schulsanitätsdienstes (SSD) im Gymnasium im praktischen Einsatz bestens bewährt.

Die Teilnehmer stellten sich jetzt der Herausforderung, um ab dem kommenden Schuljahr im Schulsanitätsdienst mitarbeiten zu können. „Zu Beginn hatten sich elf Schülerinnen und Schüler gemeldet, die alle bereit waren, sich in ihrer Freizeit an drei Samstagen jeweils von 9 bis 16 Uhr zum Schulsanitätsdienst in einem erweiterten Erste Hilfe Lehrgang ausbilden zu lassen“, blickte MHD-Kreisgeschäftsführer Uwe Neudeck zurück.

Voraussetzung für die Teilnahme an der Schulsanitätsausbildung war ein Erste-Hilfe-Lehrgang über acht Doppelstunden. Hierbei wurden die St.-Ursula-Schüler von den Maltesern in Geilenkirchen gründlich auf ihren Einsatz im SSD vorbereitet.

Zum zukünftigen Aufgabenbereich gehören neben der Erstversorgung auch die Betreuung von Patienten, die Organisation des Transportes und die Dokumentation von Unfällen. Darüber hinaus sind die Schüler bei Schulveranstaltungen im Einsatz, wobei das Material für die schnelle Hilfe der Schule kostenfrei vom MHD zur Verfügung gestellt wird. Das Material wird von den Schülern regelmäßig kontrolliert und gegebenenfalls ersetzt.

An einem weiteren Nachmittag nahmen die Jugendlichen an einer Einweisung in den – auch für Laien – Gebrauch eines Defibrillators teil. „Die Teilnehmer lernen nicht nur, was in Notfällen zu tun ist, sondern darüber hinaus für die Schulgemeinschaft Verantwortung zu übernehmen“, sieht Koordinatorin und Lehrerin Cornelia Erdel das Angebot sehr positiv. Außerdem gebe dieser Kurs einen Einblick in den umfangreichen Arbeitsbereich der Rettungsdienste.

„Die Schülerinnen und Schüler waren hervorragend motiviert“, freute sich MHD-Geschäftsführer Uwe Neudeck bei der Übergabe der Zertifikate in der Kreisgeschäftsstelle in Geilenkirchen.

Hohe Motivation

Auch die Ausbilder Heinz Laufens und Gudrun Käbeck waren begeistert von der hohen Motivation, welche die Schülerinnen und Schüler mitbrachten, und wünschten den jungen erfolgreichen Teilnehmern des Bischöflichen Gymnasiums viel Erfolg bei ihrer Aufgabe: Lara Essers, Franziska Plum (Randerath), Julia Murlowski (Nirm), Anna-Maria Wolff (Harzelt), Denise Keufen (Süggerath), Nadine Darius (Übach-Palenberg), Aaron Nolden, Gregor Borghorst, Niklas Walter, Max Lersmacher sowie Ramjiga Ramanathan (Geilenkirchen).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert