Geilenkirchen - Gute Laune im Park: Zuspruch beim Benefizkonzert

Gute Laune im Park: Zuspruch beim Benefizkonzert

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
15008210.jpg
Der Chor „Da Capo“ unter Leitung von Helmut Krantz (l.) sorgte für beste Laune bei der Neuauflage des Benefizkonzerts für Bauchem im Geilenkirchener Wurmauenpark. Foto: Markus Bienwald

Geilenkirchen. „Wir hatten gute Stimmung und noch bessere Musik“, freute sich Mitorganisatorin Christiane Kirschbaum über den guten Zuspruch beim jüngsten Benefizkonzert für Bauchem. Zwar schien es so, dass der Ferienstart für weniger Besuch sorgte als noch im vergangenen Jahr, aber das machten die allesamt gratis angetretenen Musikanten mehr als wett.

„Vor allem der Chor ‚Da capo‘ machte seinem Namen alle Ehre“, freute sich Kirschbaum. Die Schar von Sängern unter Leitung von Helmut Krantz beeindruckte mit Gospels und mehr die wachsende Zuhörerschar auf der eigens errichteten Bühne im Wurmauenpark. Und die ganze Musik unter freiem Himmel erfreute natürlich auch den Schirmherrn und Bürgermeister Georg Schmitz. „Ich freue mich, dass es nicht beim einmaligen Benefizkonzert vom letzten Jahr geblieben ist“, sagte er. Der Anlass ist dennoch derselbe geblieben, nämlich die finanzielle Unterstützung des neuen Bürgerhauses in Bauchem.

Das fand natürlich nicht nur die Quartiersentwicklerin Melanie Hafers-Weinberg prima. Auch die anderen Gäste genossen die kulinarischen Angebote, und dank der Künstler, die das Event mit ihren gagefreien Auftritten unterstützten, konnte so einiges an Geld für den guten Zweck gesammelt werden.

Jukebox Modus

Nach dem Chor war übrigens noch lange nicht Schluss mit den musikalischen Leckerbissen. Denn Christoph Manuel Jansen durfte nach seiner Unterstützung des Chors gleich am Piano sitzenbleiben, bildete er doch mit seinem Partner Thomas Preuth als Duo „Jukebox Modus“ gleich auch noch den folgenden Programmpunkt.

Feiern bei bester Stimmung durften die Gäste auch mit Sänger Ralf Simons, der als „Simon“ die Stage rockte, und als zum Ende des langen Nachmittags am frühen Abend die ersten Lampen angingen, stiegen „Funxalot“ auf die Bühne und machten mit ihrem auch dem Namen nach funkigen Programm den Abend zu einer sehr tanzbaren Gelegenheit.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert